menu
Tigers spielen weiter - langfristige Lösung denkbar | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 31.01.2024 14:59
Veröffentlicht am 31.01.2024 14:59

Tigers spielen weiter - langfristige Lösung denkbar

Viele Spieler verlassen die Tigers, die Spiele gehen vorerst weiter. (Archivbild: Stefan Dörfler)
Viele Spieler verlassen die Tigers, die Spiele gehen vorerst weiter. (Archivbild: Stefan Dörfler)
Viele Spieler verlassen die Tigers, die Spiele gehen vorerst weiter. (Archivbild: Stefan Dörfler)
Viele Spieler verlassen die Tigers, die Spiele gehen vorerst weiter. (Archivbild: Stefan Dörfler)
Viele Spieler verlassen die Tigers, die Spiele gehen vorerst weiter. (Archivbild: Stefan Dörfler)

Das Spiel der Bayreuth Tigers am Dienstagabend in Peiting wird nicht das letzte gewesen sein. Das steht nach einem Gespräch von Insolvenzverwalter Peter Roeder von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH mit dem Bayreuther Rechtsreferenten Ulrich Pfeifer. Das Heimspiel am 4. Februar gegen die Tölzer Löwen wird stattfinden können. Gleiches gilt für das Auswärtsspiel zwei Tage zuvor bei den Höchstädt Alligators.

Bayreuth Tigers spielen Oberliga-Hauptrunde weiter

Für die verbleibenden Spiele der Hauptrund gibt es zudem eine klare Tendenz. Laut einer PLUTA-Mitteilung sei es „derzeit sehr wahrscheinlich”, dass die Mannschaft die Hauptrunde zu Ende spielen könne. Kurz vor diesem Lichtblick meldeten die Tigers dagegen die nächsten Spielerabgänge.


„Die Voraussetzungen sind erfüllt, damit die Eishockeymannschaft den Spielbetrieb bis zum Ende der laufenden Saison fortführen kann. Die Busfahrten zu den Auswärtsfahrten sind geregelt und auch für die Heimspiele ist die Stadionnutzung sichergestellt”, heißt es von PLUTA. Weitere Details werden jedoch nicht genannt.

Dauerkartenbesitzer müssen finanziellen Beitrag zahlen

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch für die Dauerkartenbesitzer. Die müssen aus rechtlichen Gründen bei jedem Heimspiel einen Beitrag in Höhe von fünf Euro zahlen. Als Eintritt wird dieser Beitrag jedoch nicht deklariert, dafür liefert Roeger eine Begründung mit: „Der Kauf ist an der Abendkasse und online als Zusatzticket möglich. Eine Dauerkarte ist rechtlich gesehen eine Forderung gegen das Unternehmen und muss seit dem Insolvenzantrag unter insolvenzrechtlichen Gesichtspunkten betrachtet werden. Diese Maßnahme betrifft alle Inhaber eines Saisontickets, also Steh- und Sitzplätze in allen Kategorien”, heißt es in der Stellungnahme nach dem Gespräch im Bayreuther Rathaus.

Bayreuth Tigers mit langfristiger Perspektive?

Auch eine langfristige Lösung für die insolventen Bayreuth Tigers habe man im Blick. Eine Plansanierung könnte ein Szenario sein, um den Club weiter in der Oberliga-Süd halten zu können. Um diese Option offenzuhalten gehe man in den kommenden Tagen und Wochen auf die Suche nach „finanzstarken Partern oder eine Gruppe von Sponsoren”, die Verantwortung übernehmen könnten.

Sobald diese Unterstützung feststeht, wird auf Basis eines belastbaren finanziellen Konzepts ein Sanierungsplan erstellt, der von den Gläubigern genehmigt und vom Amtsgericht bestätigt werden muss. Zudem braucht es die Zustimmung des Deutschen Eishockey-Bundes.


Von red
north