Völkl schockt Bayreuth in der Nachspielzeit

VILZING. Die zweite Runde des Totopokals führte die SpVgg Bayreuth nach Vilzing, einem Bayernligisten. Dort traf die Altstadt auf einen alten Bekannten, den Christian Stadler trainiert die DJK. Für die Mannen von Timo Rost galt es, es diesmal in der zweiten Runde besser zu machen, als im Jahr zuvor, denn da gab es eine 4:5-Niederlage bei der SpVgg Bayern Hof.

Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und gingen nach einigen vergebenen Chancen durch Milicevic in Führung (29.). Die Antwort der Bayreuther ließ nicht lange auf sich warten, Messingschlagers abgefälschter Distanzschuss fand den Weg in die Maschen (40.). Doch noch vor der Pause ging Vilzing wieder in Führung, Romminger traf zum 2:1 (45.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Altstadt die Schlagzahl – und kam zum Ausgleich durch Sulmer (56.). Neun Minuten später hatte der Favorit die Partie komplett gedreht, Joker Fenninger vollendete nach Vorarbeit von Makarenko. Anschließend verpassten es die Gäste, auf 4:2 zu stellen und die Entscheidung zu besorgen, Fenninger vergab eine Riesenchance (71.). Und so kam der Bayernligist kurz vor Schluss durch Hoch noch zum Ausgleich nach einer Ecke (85.). Und es kam sogar noch schlimmer aus Sicht der Altstadt: Denn mit der quasi letzten Aktion des Spiels erzielte Völkl nach einem Standard den Siegtreffer für den Bayernligisten (90.+3).

Somit schieden die Bayreuther nach dem letzten Jahr erneut in der zweiten Pokalrunde aus.

ms