Veröffentlicht am 29.10.2023 21:08
Veröffentlicht am 29.10.2023 21:08

BBC verliert Krimi in Trier

Leider reichte es für den BBC in der Verlängerung nicht zum Sieg. (Foto: Lisa Löwe)
Leider reichte es für den BBC in der Verlängerung nicht zum Sieg. (Foto: Lisa Löwe)
Leider reichte es für den BBC in der Verlängerung nicht zum Sieg. (Foto: Lisa Löwe)
Leider reichte es für den BBC in der Verlängerung nicht zum Sieg. (Foto: Lisa Löwe)
Leider reichte es für den BBC in der Verlängerung nicht zum Sieg. (Foto: Lisa Löwe)

TRIER/BAYREUTH . Was für ein Krimi! Mit 88:96 nach Verlängerung verlor der BBC Bayreuth in der zweiten Partie des Doppelspieltags bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier und hat nach sechs Spielen jetzt eine ausgeglichene Bilanz von je drei Siegen und Niederlagen.

Nur zwei Tage nach dem Sieg in Jena ging es für den BBC mit der Starting Five Moritz Plescher, Lenny Liedtke, Selim Fofana, Kristian Sjolund und Aaron Carver in die Partie. Headcoach Mladen Drijencic erwartete von seinem Team im Vorfeld, mit dem Selbstbewusstsein aus dem Sieg von Freitag im Rücken aggressiv zu verteidigen und angesichts der zu erwartenden recht physischen Trierer Spielweise Tempo in die Partie zu bringen und den Ball schnell laufen zu lassen.

Die RÖMERSTROM Gladiators starteten mit einer schnellen 10:2-Führung und zwangen Mladen Drijencic bereits nach zweieinhalb Minuten zur ersten Auszeit. Der in der Vergangenheit international erfolgreiche Center Maik Zirbes war die zentrale Figur im Trierer Spiel und erhöhte auf 12:2, dann fiel der erste Bayreuther Dreier durch Kristian Sjolund zum 5:12. Bayreuth kam dann heran, nach einem Dreier von Moritz Plescher stand es nur noch 12:13, zwei Freiwurftreffer von Shane Gatling brachten den BBC mit 14:13 in Führung. Mit einem 19:17-Vorsprung für Bayreuth ging es in die erste Viertelpause.

Knappe Halbzeitführung

Selim Fofana erhöhte gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts mit einem Dreier auf 22:17 für den BBC. Nach zwei schnellen Dreiern durch Lenny Liedtke und Aaron Carver stand es 28:23 für Bayreuth, dann kam Trier auf und verkürzte auf 27:28. Die 2.850 Zuschauer sahen eine spannende und gutklassige Partie. Der BBC blieb weiter vorne. 33:29 stand es nach 16 Minuten. Esa Ahmad brachte den BBC mit 39:34 in Front. Dennoch blieben die Gastgeber dran. Mit 41:38 für Bayreuth ging das sehr intensiv geführte Spiel in die Halbzeit.

Nach eineinhalb Minuten im dritten Viertel kam es zum Führungswechsel, Trier war jetzt 44:43 vorne. Dann foulte Maik Zirbes Lenny Liedtke beim Drei-Punkte-Wurf. Dieser verwandelte die drei fälligen Freiwürfe - Bayreuth war wieder mit 46:44 vorne. Nach 25 Minuten war wieder Trier mit 47:46 in Front. Die Führung wechselte jetzt mehrfach. Ein Drei-Punkt-Spiel von Moritz Krimmer brachte schließlich Trier wieder etwas deutlicher mit 54:50 in Front, Kristian Sjolund antwortete jedoch unmittelbar mit einem Dreier - nur noch 54:53. Ein Dreier des Scharfschützen Moritz Plescher brachte den BBC mit 60:58 in Führung, dann folgten noch ein Dreier von Evans Rapieque und ein Korbleger von Marcus Graves - Trier ging mit einem 63:60-Vorsprung ins Schlussviertel.

Aufholjagd in der Crunchtime

Shane Gatling glich im vierten Abschnitt gleich mit einem Dreier aus. Trier ging dann jedoch nach einem weiteren Dreier des 21-jährigen Evans Rapieque mit 68:63 etwas deutlicher in Front. Maik Zirbes erhöhte auf 73:66 für die Gastgeber. 77:69 stand es fünf Minuten vor Schluss. Maik Zirbes sorgte mit dem 79:69 für einen Zehn-Punkte-Vorsprung. Dann trafen Moritz Plescher und Shane Gatling aus der Distanz - nur noch 79:75. Mit 81:75 für Trier ging es in die Crunchtime. Zwei Freiwürfe von Selim Fofana verkürzten auf 81:77, dann brachte ein Drei-Punkte-Spiel von JJ Mann das 84:77 für die Moselstädter. Kristian Sjolund war noch dazu ausgefoult. Bayreuth gab jedoch nicht auf und kam durch Aaron Carver und einen Dreier von Selim Fofana auf 82:84 heran. Shane Gatling glich im Herzschlagfinale dann noch zum 84:84 aus - es ging in die Overtime.

In der Overtime

In der Verlängerung ging Trier mit 88:86 in Führung. Bayreuth fabrizierte einen unnötigen Turnover und Moritz Krimmer sorgte 110 Sekunden vor Schluss für das 90:86. Ein Freiwurftreffer von Marcus Graves brachte das 91:86. Aaron Carver traf dann zwar noch einen Korbleger, ein Dreier von Marcus Graves und ein Korbleger von Moritz Krimmer sorgten aber schließlich für den 96:88-Endstand zugunsten der Gastgeber.

Das sagt Mladen Drijencic

Ein Sieg war heute zwar nicht zu erwarten, letztlich bin ich angesichts des Spielverlaufs aber schon etwas enttäuscht. Leider hatten von unseren neun Spielern offensichtlich drei nicht genug Selbstbewusstsein angesichts der Kulisse. Letztlich bin ich aber stolz auf meine Jungs, vor allem, was sie kämpferisch geleistet haben und wie sie zum Schluss der regulären Spielzeit noch ausgeglichen haben. In der Verlängerung wurden vielleicht auch die Beine etwas schwer, was aber keine Entschuldigung sein soll. Schmerzlich fehlt uns auf der Pointguard-Position der noch verletzte Philip Jalalpoor.

Die Spieler der Partie

Bester Werfer beim BBC war Shane Gatling mit 17 Punkten, dahinter kam Selim Fofana (15). Aaron Carver griff elf Bälle ab und war damit bester Rebounder auf Bayreuther Seite. Bei Trier waren Marcus Graves und Maik Zirbes mit je 19 Punkten Topscorer. Maik Zirbes und JJ Mann hatten zudem jeweils zehn Rebounds auf dem Konto.

Statistik

RÖMERSTROM Gladiators Trier : Marcus Graves 19 Punkte/2 Fouls, Clayton Guillozet 8/3, Behnam Yakchali 3/1, Marten Linßen 7/3, JJ Mann 8/2, Evans Rapieque 14/3, Moritz Krimmer 14/1, Maik Zirbes 19/2, Marko Bacak 4/2;

BBC Bayreuth : Shane Gatling 17/2, Moritz Plescher 14/2, Selim Fofana 15/3, Marco Rahn 0/1, Kristian Sjolund 10/5, Esa Ahmad 10/3, Aaron Carver 14/4 , Marios Giotis 2/0, Lenny Liedtke 6/2;


Von Roland Schmidt

rs

north