menu
Arbeitssieg der Tigers gegen Peiting | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 22.10.2023 20:48
Veröffentlicht am 22.10.2023 20:48

Arbeitssieg der Tigers gegen Peiting

1.368 Zuschauer waren beim Sieg der Bayreuth Tigers gegen den EC Peiting dabei. (Foto: Jeannette Reintzsch)
1.368 Zuschauer waren beim Sieg der Bayreuth Tigers gegen den EC Peiting dabei. (Foto: Jeannette Reintzsch)
1.368 Zuschauer waren beim Sieg der Bayreuth Tigers gegen den EC Peiting dabei. (Foto: Jeannette Reintzsch)
1.368 Zuschauer waren beim Sieg der Bayreuth Tigers gegen den EC Peiting dabei. (Foto: Jeannette Reintzsch)
1.368 Zuschauer waren beim Sieg der Bayreuth Tigers gegen den EC Peiting dabei. (Foto: Jeannette Reintzsch)

BAYREUTH . Mit 4:2 (1:0,1:1,2:1) gewannen die Bayreuth Tigers heute Abend in der Eishockey-Oberliga Süd gegen den EC Peiting.

Im Duell der vor der Partie punktgleichen Tabellennachbarn (jeweils elf Zähler, Peiting 5. mit einem Spiel weniger, Bayreuth 6.) hatte David Stach in der 7. Minute die erste Chance für die Tigers, aus kurzer Distanz scheiterte er aber am Peitinger Goalie Konrad Fiedler. Besser machte es in der 11. Minute Eetu Elo, der in der ersten Bayreuther Überzahlphase nach sehenswertem Zuspiel von David Stach per Onetimer zum 1:0 für Bayreuth vollstreckte. Bei dem Spielstand blieb es nach dem recht zähen und niveauarmen ersten Drittel.

In der 23. Minute fiel der 1:1-Ausgleich für Peiting: Die Tigers waren zu weit aufgerückt, Markus Czogallik konnte alleine auf das Bayreuther Tor zufahren und hatte keine große Mühe, Goalie Kai Kristian zu überwinden. Bayreuth gelang vor 1.368 Zuschauern zu Beginn des zweiten Abschnitts wenig, die Gäste wirkten frischer.

Kai Kristian abermals ein großer Rückhalt

Mit einer Riesenparade verhinderte Kai Kristian in der 28. Minute die Peitinger Führung, nachdem ein Bayreuther Abwehrspieler ausgerutscht war und die Gäste einen schnellen Gegenzug fahren konnten. In der 32. Minute erzielte Brett Schaefer im Anschluss an ein aussichtsreich, aber torlos gespieltes Powerplay mit einem sehenswerten Handgelenksschuss ins rechte obere Toreck die 2:1-Führung für die Tigers. In der Schlussminute des zweiten Abschnittes hatte Marc Ledlin in seinem ersten Heimspiel für die Tigers die Möglichkeit, den dritten Bayreuther Treffer zu markieren, scheiterte aber an Konrad Fiedler.

In Überzahl markierten die Bayreuther dann in der 43. Minute das 3:1, Eeto Elu spielte quer auf David Stach und der setzte Andreé Hult in Szene, der die Scheibe nur einzuschieben brauchte. In der Folge erwies sich abermals Kai Kristian als großer Bayreuther Rückhalt und entschärfte mehrere gute Peitinger Chancen.

In der 52. Minute gelang den Gästen schließlich doch das 2:3, Félix Brassard schloss einen Zwei-gegen-Eins-Konter erfolgreich ab. In der 54. Minute erhielt der Peitinger Lukas Gohlke nach einem harten und unfairen Check gegen Brett Schaefer eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe. Bei Bayreuth gab es in der 56. Minute, ebenso nach einem unfairen Check, fünf Minuten Zeitstrafe gegen Aaron Reinig.

Thriller in der Schlussphase

Die Tigers mussten somit die letzten fast zwei Minuten in Unterzahl bestreiten. Letztlich machte Brett Schaefer in der Schlusssekunde mit einem Schuss ins mittlerweile leere Peitinger Tor das 4:2 und damit den dritten Bayreuther Saison-Heimsieg perfekt. Die Tigers rücken damit in der Tabelle mit jetzt 14 Punkten aus acht Spielen auf Platz fünf vor.

Tigers-Coach Rich Chernomaz zeigte sich nach der Partie zufrieden mit den drei Punkten sowie mit dem Über- und Unterzahlspiel. Im Spiel Fünf-gegen-Fünf seien dem Bayreuther Team jedoch zu viele Fehler unterlaufen. rs


Von Roland Schmidt

rs

north