menu
Museum im Opernhaus erhält renommierten Preis | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 11.12.2023 14:37
Veröffentlicht am 11.12.2023 14:37

Museum im Opernhaus erhält renommierten Preis

Das Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“, links neben dem Opernhaus, wurde mit dem German Design Award ausgezeichnet. (Foto: jle)
Das Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“, links neben dem Opernhaus, wurde mit dem German Design Award ausgezeichnet. (Foto: jle)
Das Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“, links neben dem Opernhaus, wurde mit dem German Design Award ausgezeichnet. (Foto: jle)
Das Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“, links neben dem Opernhaus, wurde mit dem German Design Award ausgezeichnet. (Foto: jle)
Das Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“, links neben dem Opernhaus, wurde mit dem German Design Award ausgezeichnet. (Foto: jle)

Grund zur Freude rund um das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth: Das neue Museum „Markgräfliche Opernhaus Bayreuth: Welterbe & Museum“ wurde mit dem German Design Award 2024 ausgezeichnet.

Das Architekturbüro Sichau&Walter Architekten GmbH (Patrick Tetzlaff) aus Fulda und die Ausstellungsgestalterin szenographie valentine koppenhöfer aus Weimar erhielten die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Excellent Architecture“. Der Preis wird im Januar 2024 in Frankfurt am Main verliehen.

Von 2012 bis 2018 wurde das benachbarte Redoutenhaus direkt neben dem Opernhaus restauriert. Anschließend wurde darin eine Dauerausstellung eingerichtet, die im April dieses Jahres unter großem Interesse der Öffentlichkeit eröffnet wurde. Beide Gebäude bilden nun eine Einheit.

Unter der Projektleitung von Dr. Cordula Mauß und Christa Röthle (Bayerische Schlösserverwaltung) entwickelten das Architekturbüro Sichau&Walter sowie das Gestalterbüro szenographie valentine koppenhöfer eine architektonische Formensprache, die bewusst Elemente barocker Opulenz in eine zeitgenössische Form transformiert. Goldene Wandbespannungen, Täfelungen aus geräucherter Eiche und ein zweigeschossiger verglaster Luftraum im Zentrum bilden – den einem Weltkulturerbe angemessenen – architektonischen Rahmen für die stimmig eingefügte Ausstellungsarchitektur.

Der Design Award 2024 wird als einer der angesehensten Design-Wettbewerbe anerkannt. Verliehen wird der internationale Preis durch den sogenannten Rat für Formgebung.


Von Jürgen Lenkeit
north