Selbstvertrauen mitnehmen und ersten Ligasieg holen

BAYREUTH. Es hat lange gedauert, doch am Mittwoch holte medi bayreuth endlich den ersten Sieg der Saison. Im FIBA Europe Cup gab es gegen Prishtina (Kosovo) einen 97:89-Erfolg. Das soll der Mannschaft nun das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben.

Lange Zeit zum Erholen hat das Team von Headcoach Raoul Korner nicht, denn bereits am morgigen Samstag (18 Uhr) geht es mit dem Gastspiel in Frankfurt weiter. Die Skyliners verloren die ersten drei Ligaspiele, konnten allerdings zuletzt zweimal in Folge in der BBL als Sieger vom Feld gehen. Bei den Oberfranken steht bekanntlich eine Bilanz von null Siegen und vier Niederlagen zu Buche. Wichtig war nun in den wenigen Trainingseinheiten, Nate Linhart und Andi Seiferth noch besser ins Team zu integrieren. Beide standen gegen Prishtina in der Starting Five, aber Linhart kam ja erst spät zum Team und Seiferth kommt aus einer langen Verletzung. Die Abläufe müssen nun noch verfeinert werden.

„Frankfurt hat sich nach einem schwachen Start ganz offensichtlich gefangen und zuletzt mit dem Erfolg in Ulm einen sehr beachtlichen Sieg gefeiert. Sie spielen noch immer ein wenig den Stil der letzten Jahre, das heißt vor allem in der Verteidigung sehr stabil, sehr physisch und kompakt“, sagte Korner. „In der Offensive haben sie mit Lamont Jones einen sehr aggressiven Scoring-Guard und sind insgesamt gesehen ein sehr unangenehm zu spielendes Team. Es wird eine sehr schwere Aufgabe für uns in Frankfurt, eben weil sich die Mannschaft aktuell zu stabilisieren scheint. Der Schlüssel wird unter anderem am Rebound liegen. Wir freuen uns auf das Spiel und werden uns mit vollem Einsatz dieser Aufgabe stellen.”

ms