Bayreuth Bats stellen sich breiter auf

BAYREUTH. Lange Zeit waren die Bayreuth Bats der einzige Fanclub von medi bayreuth. Doch nun gibt es mit „Bayreuth X“ einen weiteren Fanclub, der die Basketballer unterstützt. Beide wollen nun in der kommenden Saison das Team nach vorne peitschen. Wir haben uns mit Sibylle Hammon, Claudia Wirth und Jürgen Schwarz von den Bats unterhalten und erfahren, was sich im Sommer verändert hat.

Die Bats haben im Sommer einen neuen Finanzvorstand bekommen: Sebastian Oppel ist aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl angetreten, sein Nachfolger ist Jürgen Schwarz. Er wird zusammen mit Vorsitzender Sibylle Hammon und stellvertretender Vorsitzender Claudia Wirth die Geschicke des Fanclubs leiten.

„Nachdem ich die letzten Jahre als Belegprüfer schon einen gewissen Einblick bekommen habe und als gelernter Kaufmann buchhalterische Erfahrung mitbringe, war es für mich kein Thema, den Posten zu übernehmen. Zudem sind die Wege jetzt kürzer, da ich ja vor Ort bin“, sagt der neue Finanzvorstand.

 

 

Aber nicht nur dieser Posten hat sich im Sommer bei den Bats verändert. „Wir haben uns im Vorstand breiter aufgestellt. Das heißt, wir haben zuständige Personen für Facebook,
Instagram, Homepage, Planungen für die internationalen Spiele, einen Zuständigen für die Trommler und vieles mehr. Grund für die Aufteilung war, dass der zeitliche Aufwand für ein paar Leute inzwischen zu groß geworden ist“, berichtet die erste Vorsitzende Sibylle Hammon.

Somit sollen die Dinge noch besser koordiniert werden. Auch im nächsten Jahr plant der Fanclub wieder viele Aktionen. Konkretes gibt es dazu allerdings noch nicht zu sagen. „Wir stecken noch voll in den Planungen und es gibt noch vieles zu tun“, versichert Sibylle Hammon.

Gemeinsamer Support mit „Bayreuth X“

Eine neue Situation für die Bats ist in der kommenden Saison, dass es mit „Bayreuth X“ einen weiteren Fanclub gibt. Dieser war schon gegen Ende der vergangenen Saison präsent, wird jetzt jedoch noch einmal mehr machen und sich auch zeigen. Ein Problem stellt das allerdings nicht dar. „Wir werden gemeinsam mit ,Bayreuth X‘ die Mannschaft supporten. Jeder unterstützt auf seine Art und das gemeinsame Ziel ist es, die Mannschaft anzufeuern“, stellt Hammon klar. Dabei ist es auch kein Thema, dass die Hinterkorbtribüne nun aufgeteilt ist, jeder Fanclub bekommt eine Hälfte. „Jeder hat seine Identität. Sowohl wir, die Bayreuth Bats, als auch ,Bayreuth X‘“, sagt die Vorsitzende der Bayreuth Bats.

ms