Lokalnachrichten in Bayreuth: Stadt lässt mehr Besucher zu

BAYREUTH. Vergangene Woche sind die Bayreuther Festspiele trotz pandemiebedingter Einschränkungen erfolgreich zu Ende gegangen. Bereits am kommenden Mittwoch, 1. September, startet mit dem Festival „Bayreuth Baroque“ bereits das nächste kulturelle Highlight.

Dr. Clemens Lukas, der Geschäftsführer des Bayreuth Baroque-Festivals, freut sich im Gespräch mit der Sonntagszeitung, dass die Stadt Bayreuth eine Ausnahmegenehmigung erteilt hat und im Markgräflichen Opern- haus 283 von 508 Plätze besetzt werden dürfen. „Die Besucherplätze werden schachbrettartig besetzt, damit können wir mehr Karten verkaufen, als ursprünglich angenommen“. Für den Besuch des Festivals gilt die 3-G-Regel, das heißt, Besucher müssen geimpft, genesen oder frisch getestet sein. Alle Besucher müssen sich jeweils ab vier Stunden vor Aufführungsbeginn registrieren und ihre jeweiligen Nachweise vorlegen. Als besonderen Service wird es auch eine Teststation vor Ort geben.

Anzeige

Vom 1. bis 12. September stehen beim „Bayreuth Baroque“- Festival zwei Opern, ein Oratorium und weitere musikalische Höhepunkte der Barockzeit auf dem Spielplan. Den Auftakt bildet „Carlo il Calvo“ von Nicola Porpora. Zu sehen ist die Inszenierung von Max Emanuel Cencic, der auch selbst als Countertenor auf der Bühne stehen wird, auch noch am 3. und 5. September. In Frankreich wurde die Aufführung als „Inszenierung des Jahres“ gewürdigt, so Dr. Clemens Lukas. Porporas Oper „Polifemo“ findet in einer konzertanten Aufführung statt, Termine sind der 9. und 12. September. Eine Übersicht über die weiteren Gala-Abende und Konzerte gibt es im Internet unter www.bayreuthbaroque.de. Für alle Aufführungen gibt es noch Karten.

Volksfest vom 17. bis 27.09.

Ein weiteres Highlight im September wird das in den Herbst verlegte Bayreuther Volksfest sein. „Wir haben genügend Anmeldungen von Schaustellern. Allerdings werden wir erst im Laufe der kommenden Woche auf Basis der Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung exakte Aussagen der Stadt zu den einzuhaltenden Hygieneauflagen und zum Modus für den Zutritt zum Volksfestplatz erhalten“, erklärte Marc Ermer von der mit der Veranstaltung beauftragten Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG) auf Nachfrage der Sonntagszeitung. „Wir haben auf jeden Fall den festen Willen, dass das Volksfest stattfinden kann“, so Marc Ermer.

rs