menu
Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 15.06.2022 17:49
Veröffentlicht am 15.06.2022 17:49

Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest

Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest (Foto: red)
Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest (Foto: red)
Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest (Foto: red)
Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest (Foto: red)
Lokalnachrichten in Bayreuth: Endlich wieder Volksfest (Foto: red)

BAYREUTH.

Nach der langen CORONA Zwangspause konnten die Bayreuther in den letzten Tagen endlich wieder auf dem Bayreuther Volksfest feiern und die Fahrgeschäfte genießen. Dies bedeutete aber auch für die ehrenamtlichen Sanitäterinnnen und Sanitäter des BRK Kreisverbandes Bayreuth Dienst auf der Volksfestwache.

Das Bayreuther Volksfest vom 3. bis 13. Juni 2022 war auch für die Bereitschaften des Kreisverbandes Bayreuth des Bayerischen Roten Kreuzes die erste zu betreuende „Großveranstaltung“ seit dem Beginn der Corona-Pandemie.

Vom 03.06.2022 – 13.06.2022 sicherten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bereitschaften das Volksfest ab. Auch die Wasserwacht - Ortsgruppe Bayreuth unterstützte die Einsatzkräfte an einem Nachmittag.

Zwei extra für größere Einsätze beschaffte und speziell eingerichtete Container (MNVZ – medizinisches Notfallversorgungszentrum) bieten den Kameradinnen und Kameraden ideale Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen. Ein Container ist speziell eingerichtet für Notfallbehandlungen, der andere als Aufenthalts- und Materialcontainer. Verbunden sind die beiden Container durch ein Dach und Zeltwände, so dass zusätzlich ein geschützter Zwischenbereich für Behandlungen und Aufenthalt besteht.

Täglich zwischen 13:00 Uhr und Mitternacht verrichteten die Rotkreuzler dort in Schichten ihren Dienst. Zwischen vier und acht Kameradinnen und Kameraden standen pro Dienstschicht für Hilfeleistungen vor Ort zur Verfügung.

Wenn Hilfe auf dem Volksfestplatz über den Notruf 112 gerufen wurde, alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) die Volksfestwache. Die Kameradinnen und Kameraden rückten dann mit Notfallrucksäcken und ggf. mit der Fahrtrage zum gemeldeten Einsatzort aus, behandelten vor Ort, brachten den Verletzten zu den Sanitätscontainern oder warteten auf den gleichzeitig alarmierten oder nachgeforderten Rettungswagen und/oder Notarzt.

Daneben liefen die Kameradinnen und Kameraden regelmäßig zu Fuß Sanitätsstreifen über das Volksfestgelände und versorgten Hilfesuchende, die zur Sanitätswache kamen.

Die ehrenamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler standen den Besuchern zur ersten notfallmedizinischen Versorgung zur Seite. Alkohol bedingte Notfälle sind in den letzten Jahren zurückgegangen. Dafür ist die Aggression leider angestiegen. Von kleineren Blessuren, für die ein „Pflasterkleben“ oder ein „Verband anlegen“ ausreichend war, reichte das Einsatzspektrum bis hin zu einigen wenigen kreislaufbedingten Notfall-/Notarzteinsätzen.

Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Helfer der BRK Bereitschaften in 131 Fällen Hilfe; achtmal wurden sie hierbei durch die ILS alarmiert. In zehn Fällen wurde anschließend ein Transport durch den Rettungsdienst in die nächstgelegene Klinik erforderlich. Auch die geleisteten 615 Gesamteinsatzstunden können sich sehen lassen.


Von Jessica Mohr

jm

north