Linharts Debüt, Seiferths Comeback – und eine klare Pleite

VENTSPILS. medi bayreuth hat auch das sechste Pflichtspiel der Saison verloren. Zum Start des FIBA Europe Cups gab es einen klare 77:95-Pleite in Lettland bei Ventspils.

Das Positive zuerst: Überraschend war bei Bayreuth Nate Linhart doch dabei. Es hatte geheißen, er bekommt nicht rechtzeitig eine Spielberechtigung für den Europe Cup. Die nächste gute Nachricht: Andi Seiferth gab nach Schulterverletzung sein Comeback. Beide kamen von der Bank.

Nun zum Spiel. Die Gäste kamen miserabel in die Begegnung, lagen nach acht gespielten Minuten bereits haushoch mit 5:25 zurück. Wenigstens fing sich medi dann und spielte gute letzte zwei Minuten in dem Viertel. Somit stand es nach zehn Minuten „nur“ 26:16 für Ventspils. Doch im zweiten Abschnitt wuchs der Rückstand wieder an. Wie so oft in dieser Saison hatten die Oberfranken defensiv große Mühe, die Abstimmung stimmte nicht. Somit stand nach der ersten Hälfte ein klares 49:30 für die Hausherren auf der Anzeigetafel.

Nach der Pause war den Bayreuthern der Wille zwar nicht abzusprechen, entscheidend ran kam die Mannschaft von Trainer Raoul Korner aber nicht. Wenn es offensiv mal ein Highlight gab, fing man sich auf der Gegenseite unnötige Punkte. Deswegen lagen die Gäste vor dem letzten Viertel deutlich mit 22 Punkten zurück (51:73).

Die Partie war damit vor dem Schlussabschnitt schon entschieden, die Letten standen als Sieger fest. Am Ende hieß es 95:77 für die Gastgeber. Somit verloren die Bayreuther auch das sechste Pflichtspiel der Saison und legten einen Fehlstart im europäischen Geschäft hin. Weiter geht es am kommenden Mittwoch mit dem Europa-Cup-Heimspiel gegen Pristina.

ms