Dritter Sieg in Folge: medi nimmt Nikosia auseinander

BAYREUTH. Die Bayreuther nehmen langsam Fahrt auf! Am Mittwoch holte sich medi den dritten Pflichtspielsieg in Serie. Im FIBA Europe Cup machten es die Schützlinge von Raoul Korner gegen APOEL Nikosia sehr deutlich (112:68).

Bayreuth zieht weg

Mit dem Selbstvertrauen aus zwei Siegen zuletzt spielten die Bayreuther mit breiter Brust. Die Gastgeber traten von Beginn an aufs Gaspedal und führten nach zehn Minuten bereits mit 26:14. Im zweiten Abschnitt machten es die Oberfranken schnell noch deutlicher. Die Korner-Schützlinge legten einen 15:2-Lauf aufs Parkett und führten damit bereits mit 25 Punkten. Bei den „Heroes of Tomorrow“ lief der Ball in der Offensive sehr gefällig, es wurden immer wieder die offenen Schützen gefunden. Bei APOEL lief im ersten Durchgang dagegen sehr wenig zusammen, auch, weil es medi sehr gut machte. Somit stand zur Pause ein klares 50:31 auf der Anzeigetafel.

Klarer Leistungsunterschied

Nach der Pause ging es einseitig weiter, der Unterschied zwischen beiden Mannschaften war an diesem Tag immens. Die Bayreuther wussten weiterhin offensiv zu gefallen und schraubten das Ergebnis vor dem Schlussabschnitt auf 79:51. Die Partie war natürlich längst entschieden, die letzten zehn Minuten waren Schaulaufen für die Hausherren, die sogar die 100-Punkte-Marke knackten. Am Ende hieß es 112:68 für Bayreuth. Weiter geht es für medi am Sonntag (15 Uhr) in der Bundesliga gegen Braunschweig.

ms