Braunschweiger Offensive nicht aufzuhalten

Nach der Derbyniederlage gegen Brose Bamberg hat medi bayreuth auch zum Saisonabschluss in Braunschweig verloren (85:100). Es war ein Spiel, das von den Offensivreihen geprägt war. Am Ende waren die Löwen für die Gäste aus Oberfranken nicht zu stoppen.

Munteres Spiel in Braunschweig

Für Braunschweig ging es noch um die Teilnahme an den Playoffs, für Bayreuth war die Begegnung am letzten Spieltag sportlich bedeutungslos. Dennoch wollte sich die Mannschaft von Headcoach Raoul Korner natürlich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden. Es entwickelte sich eine kurzweilige erste Hälfte, in der die Offensivreihen den Ton angaben. Die „Heroes of Tomorrow“ spielten munter mit und fanden gut in die Begegnung. Teilweise führten die Oberfranken in der ersten Hälfte sogar mit neun Punkten. Aber bis zur Pause kamen die Gastgeber wieder bis auf einen Zähler ran (47:48).

Löwen ziehen weg

Während es nach der Halbzeit zunächst ausgeglichen verlief, setzte sich Braunschweig gegen Viertelende etwas ab. Die starke Offensive der Löwen legte einen 6:0-Lauf aufs Parket und führte vor dem Schlussabschnitt mit 71:64. In den letzten zehn Minute schaffte es Bayreuth nicht, entscheidend ranzukommen. Im Gegenteil, die Gastgeber setzten sich sogar weiter ab und siegten am Ende mit 100:85. Die Korner-Schützlinge beenden die Spielzeit damit auf dem zwölften Tabellenplatz.

ms