Bayreuth gewinnt Drama gegen Bonn

BAYREUTH. Die Bayreuther haben den nächsten Sieg in der Liga eingefahren. Das Heimspiel gegen die Telekom Baskets aus Bonn wurde eine ganz enge Kiste. Am Ende behielten die Oberfranken die Nerven und siegten dank verwandelter Freiwürfe mit 82:79.

Es entwickelte sich im ersten Durchgang eine sehr enge Partie. Kein Team konnte sich wirklich absetzen, Bayreuth und Bonn agierten absolut auf Augenhöhe. Nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren knapp mit 19:21 hinten, zur Pause war die Partie bei 39:39 dann ausgeglichen.

Bayreuth kommt stark aus der Kabine

Nach der Pause sollte es allerdings nicht so ausgeglichen weitergehen, denn medi kam mit extrem viel Energie aus der Kabine. Bei den Oberfranken lief es offensiv wie am Schnürchen, defensiv ließen die Gastgeber nicht viel zu. Somit hatten sich die „Heroes of Tomorrow“ zwischenzeitlich eine Führung von zwölf Punkten (61:49) erspielt. Aber die Bonner hatten die richtige Antwort, kamen bis zum Viertelende auf 58:64 ran.

Enges Ende, Bayreuther Freiwürfe bringen den Sieg

Die Telekom Baskets waren nun wesentlich besser im Spiel und holten Punkt für Punkt auf. Der überragende Frazier brachte die Gäste dann mit seinem Dreier mit 73:72 in Führung. Die Partie kippte nun hin und her, auf Seiten der Bayreuther ließ James Robinson einen langen Zweier liegen. Frazier nutzte das, zog auf der Gegenseite energisch zum Korb und brachte Bonn 13 Sekunden vor dem Ende mit 79:78 in Front. Medi-Coach Raoul Korner nahm eine Auszeit. Anschließend wurde Robinson gefoult und machte beide Freiwürfe – die Wagnerstäder waren nun wieder vorne. Anschließend spielte Andi Seiferth starke in der Defensive gegen Breunig und machte anschließend zwei Freiwürfe rein. Somit gewann Bayreuth mit 82:79.

ms