Altstadt: Nur ein Remis beim Schlusslicht

BAYREUTH. Die zweite Partie der Rückrunde führte die SpVgg Bayreuth nach Garching. Gegen das aktuelle Schlusslicht der Regionalliga Bayern verlor die Altstadt das Hinspiel mit 1:3, somit hatten die Oberfranken noch eine offene Rechnung. Diese wurde nun jedoch nicht beglichen, denn es gab nur ein 1:1.

Garching startet fulminant

Die Gastgeber begannen sehr agil, SpVgg-Keeper Kolbe musste bereits in der ersten Minute einen Freistoß von Niebauer parieren. Aber einige Zeigerumdrehungen später war der Schlussmann geschlagen, Zimmerschied traf ins linke obere Eck (8.). Fortan zogen sich die Garchinger zurück und lauerten auf Konter. Die Bayreuther hatten mehr Spielanteile und kombinierten sich gut bis zum gegnerischen Sechzehner vor, doch im letzten Drittel fehlte die Genauigkeit und der letzte Pass. Kurz vor der Pause tankte sich dann mal Fenninger durch, scheiterte am Ende allerdings an VfR-Keeper Brenner (42.). Somit ging es für die Altstadt mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Schiller findet Piller

Den zweiten Durchgang begannen die Gäste mit Sulmer für Golla. Es entwickelte sich zunächst eine Partie, die sehr von Zweikämpfen gepträgt war. Die Bayreuther waren allerdings die etwas aktivere Mannschatft – und belohnten sich in der 74.Minute: Piller traf nach Vorarbeit von Schiller in den Winkel. Anschließend wollten die Rost-Schützlinge mehr, die Gäste spielten voll auf Sieg. Sulmers Schuss ging ans Außennetz (80.). Die Oberfranken hatten nun sehr viel Ballbesitz, Garching hielt mit Kampf dagegen und wollte unbedingt den Punkt retten. Und das schafften die Hausherren auch, denn es blieb beim 1:1. Weiter geht es für Bayreuth nächsten Samstag (14 Uhr) zu Hause gegen Memmingen.

ms