Drittes Spiel, dritter Sieg: Es läuft bei der Altstadt!

Drittes Spiel auf fremdem Geläuf, dritter Sieg: Die SpVgg Bayreuth hat ihren Platz an der Sonne in der Regionalliga Bayern behauptet und gewann (erstmals seit acht Jahren) beim TSV Aubstadt mit 2:1.

Es war kein Fest für Fußballfeinschmecker. Vielmehr war es eher ein ziemlich scharfes Chili con carne, dass die Akteure den 921 Zuschauern bescherten. Es war Feuer drin auf dem Aubstädter Schulsportplatz, mittlerweile ein schmuckes kleines Stadion geworden. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts, beackerten das Grün in imposanter Art und Weise. “Ein enorm emotionales Spiel”, so Wolfgang Mahr, sportlicher Leiter der Altstädter, nach Spielende. Wie wahr: Die Gastgeber drängten auf ihren ersten Saisontreffer gegen bis dahin gegentorlose Bayreuther und wollten auf der anderen Seite ihrerseits ihre weiße Weste mit keinem Gegentor wahren. Diesen Plan durchkreuzte Ivan Knezevic. Keeper Schneider klärte gerade noch vor dem durchstartenden Daniel Steininger, Markus Ziereis beförderte das Leder direkt wieder in den Strafraum. Dennis Lippert wurde gerade noch abgeblockt, der lauernde Knezevic staubte in bester Stürmermanier ab – während Leon Heinze nur Sekunden vor diesem Angriff am Pfosten scheiterte.

Anzeige
Breizmann Edelmetalle

Platzverweis, Elfmeter und Nollenberger

Da Steininger und Alexander Nollenberger es versäumten, vor der Pause nachzulegen, blieb es spannend. Ziereis hatte Tor Nummer zwei schon markiert, doch Schiedsrichter Simon Marx pfiff die Aktion aufgrund einer vermeintlichen Torwartbehinderung zurück (49.). Zeit für Aubstadt, aufzudrehen. Dellinger visierte drüber (54.), zwei Minuten später fällte der gelbvorbelastete Tobias Weber Joker Joshua Endres. Die Altstädter kickten fortan in Unterzahl. Zu ihrem Glück setzte Ingo Feser den Elfmeter an den Pfosten. 15 Minuten vor dem Ende der große Auftritt von Nollenberger. In einem von vielen Standardsituationen geprägten Spiel köpfte er nach einer Knezevic-Ecke ein. Die Entscheidung? Nein! Nur zwei Minuten später traf Christopher Bieber für die Hausherren nach einem Müller-Flankenball per Kopf zum Anschluß. Doch die Altstädter wehrten sich mit allen Kräften und brachten den knappen Sieg über die Zeit.

TSV Aubstadt: Schneider – Behr, Hüttl, Grader (46. Endres)- Langhans (84. Hofmann), Harlass, Müller, Heinze (46. Feser)- Pitter (65. Bieber), Dellinger, Leicht (72. Trunk)

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Götz, T. Weber, Eder, Lippert (60. F. Weber)– Kirsch, Schwarz (43. Kaymaz) – Knezevic (84. Stockinger) Steininger (65. Danhof)  Nollenberger – Ziereis (84. Moos)

Zuschauer: 921

Tore: 0:1 Knezevic (28.), 0:2 Nollenberger (75.), 1:2 Biber (77.).