Bayreuth Tigers: 4:2 für die Gastgeber

BAYREUTH. Gleich zu Beginn entwickelte die Partie ein hohes Tempo, bei dem der Gastgeber versuchte die Oberfranken zu überlaufen und zu beschäftigen. Dies gelang nicht wirklich, denn die ersten guten Möglichkeiten generierten die Bayreuther. Cabana zielte knapp über das Tor, Ratmann scheiterte gleich in zwei Situationen an Bick, bevor Köhler erstmals – mit einem verdeckten Weitschuss – Gefahr auf das Bayreuther Tor brachte. Zunächst probierten sich die Tigers im Powerplay aus. Allerdings musste hier auch Herden stark reagieren, als man Nauheim einen schnellen Konter gestattete. Als dann erneut die Tigers mit einem Mann mehr agieren konnten, liefen die Nauheimer wieder einen Konter. Hickmott verzögerte und nahm den Schuss selbst und konnte mit diesem Shorthander die Führung schreiben. Dies korrigierte man nach 19 gespielten Minuten mit einem 1:1. Eine erneute Hinausstellung nutzten die roten Teufel in der 20. Spielminute, als Keck im Slot angespielt wurde und die Scheibe im Tor unterbrachte. Nur fünf Sekunden später ein Punkt für die Nauheimer.

Nauheim kam immer wieder gefährlich vor das Bayreuther Tor und konnte immer wieder Druck ausüben. Vause war es dann, der mit einem ersten Versuch noch scheiterte aber den Nachschuss bekam und diesen dann zur erneuten Führung für seine Farben im Tor unterbringen konnte.

Anzeige

Das Spiel endete 4:2 für die Gastgeber.

red