4 Tore zum Saisonabschluss

BAYREUTH. Einen gelungenen Heimspielabschluss feierte die SpVgg Bayreuth: Gegen den TSV Buchbach gelang ein am Ende hochverdienter 4:1-Heimsieg, der erste gegen den Kultklub aus dem oberbayerischen Hinterland seit neun Jahren. Damit rückten die Altstädter in der Tabelle vor auf den neunten Platz, können nach dem völlig mißratenen Saisonstart das beste Ergebnis seit dem Aufstieg in die Liga vor fünf Jahren sogar noch einstellen und im Optimalfall auf den im Debütjahr erspielten sechsten Platz vorrücken.

Viel lief nicht schief bei dem Sieg – und das, was nicht klappte, erinnerte ein bisschen an den Saisonverlauf. Da war zum einen die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. “Das war ja öfter unser Problem”, so Trainer Timo Rost, “wir erspielen und haufenweise gute Chancen und nutzen die nicht.” Und zum anderen das Dankesplakat der Spieler an die Fans. “Danken für eueren überragenden Support”, stand dort zu lesen. Rein grammatikalisch zumindest fragwürdig. Und ein bisschen an den Saisonverlauf erinnernd. Der Anfang des Transparentes war in etwa so wacklig wie der Saisonstart. Am Ende war es aber ein klares Statement – wie der Saisonverlauf nach der Übernahme des Traineramtes durch Timo Rost, der bei der gemeinsamen Feier nach Spielende von den Fans (und den das Mikrophon übernehmenden Spielern Christopher Kracun und Sebastian Kolbe) lautstark vor das “Biest”, die noch immer ungeschlagene Gegentribüne beordert wurde.

Schon im ersten Durchgang hatten die Gelb-Schwarzen, bei denen Darius Held für den gesperrten Tobias Weber erstmals in die Startelf rückte, über weite Strecken ein Übergewicht; vor allem während der Anfangsphase schnürte man die Gäste zeitweise in deren Hälfte ein – doch die vielen Chancen wurden liegen gelassen. So traf Marcel Schiller nach einem überragenden Sololauf aus der eigenen Hälfte heraus nach acht Minuten den Innenpfosten, in der 17. Minute wurde ein Kopfball von Sven Kopp nach einem Weimar-Eckball auf der Linie geklärt. Und so kam, was kommen musste. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel aus dem Nichts der Führungstreffer für die Gäste, die zuvor offensiv nichtin Erscheinung traten: Maximilian Bauer drang von rechts in den Strafraum ein und überwand Alexander Skowronek aus spitzem Winkel mit einem Schuss ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel verhinderte Skowronek dann gegen Christian Brucia mit einer starken Parade den zweiten Gegentreffer (48.), ehe die Altstädter die Partie mit einem Doppelschlag drehten: In der 58. Minute verwertete Anton Makarenko eine Eckball-Hereingabe von Patrick Weimar am langen Pfosten lauernd zum Ausgleich, nur eine Zeigerumdrehung später wurde ein Distanzschuss des auf der Sechserposition erneut überragend agierenden Patrick Weimar ins Tor abgefälscht. Der Bann war gebrochen, nun spielten die Altstädter aus einem Guss gegen nie aufsteckende Buchbacher. Ein zweiter Doppelschlag sorgte für die Entscheidung. Erst verwertete Christoph Fenninger einen überragenden Chipball Alexander Pillers über die Abwehrkette hinweg sehenswert, ehe der ebenfalls überzeugende Marcel Schiller nach einer mustergültigen Ballstafette über Darius Held und Ivan Knezevic aus spitzem Winkel einsandte.

 

SpVgg Bayreuth: Skowronek – Held, Kopp, Eder, Golla (81. Dengler) – Makarenko (67. Piller), Wolf, Weimar, Schiller – Knezevic, Mirroche (46. Fenninger).

TSV Buchbach: Glasl – Moser, Bahar, Orth (46. Brucia), Grübl, Drofa (87. Maus), Walleth, Rosenzweig, Denk – Ammari (89. Bachmayr), Bauer.

Tore: 0:1 Bauer (46.), 1:1 Makarenko (58.), 2:1 Weimar (59.), 3:1 Fenninger (74.), 4:1 Schiller (75.).

ab