menu
Tragisches Unglück: Kajakfahrer stirbt in Oberfranken | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 26.02.2024 08:40
Veröffentlicht am 26.02.2024 08:40

Tragisches Unglück: Kajakfahrer stirbt in Oberfranken

Ein Kajak im Wasser: Im Landkreis Lichtenfels ist ein 58 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Symbolbild: pixabay/k-marte)
Ein Kajak im Wasser: Im Landkreis Lichtenfels ist ein 58 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Symbolbild: pixabay/k-marte)
Ein Kajak im Wasser: Im Landkreis Lichtenfels ist ein 58 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Symbolbild: pixabay/k-marte)
Ein Kajak im Wasser: Im Landkreis Lichtenfels ist ein 58 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Symbolbild: pixabay/k-marte)
Ein Kajak im Wasser: Im Landkreis Lichtenfels ist ein 58 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Symbolbild: pixabay/k-marte)

Ein 58 Jahre alter Kajakfahrer ist am am Sonntag (25. Februar 2024) auf dem Main bei Michelau (Landkreis Lichtenfels) tödlich verunglückt.

Michelau: Tödlicher Kajakunfall auf dem Main im Landkreis Lichtenfels

Der Mann stammt laut Polizeiangaben aus Coburg. Seine 52 Jahre alte Ehefrau wurde Zeugin des tödlichen Unglücks. Sie war ebenfalls mit einem Kajak auf dem Main unterwegs.

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet, hätte sich das Ehepaar am Sonntag in zwei Booten zu einer Tour auf dem Main aufgemacht. Gegen 13 Uhr erreichten sie, in Richtung Lichtenfels unterwegs, ein Wehr bei Michelau. An der Staustufe kenterten beide Personen jeweils mit ihrem eigenen Boot. Die 52-jährige Frau konnte sich noch aus dem Wasser retten, ihren Mann hatte die Strömung bereits in die Tiefe gezogen.

Lebloser Körper nach halber Stunde im Wasser gefunden

Nachdem die 52-Jährige selbst den Notruf gewählt hatte, setzte die Integrierte Leitstelle sofort die nötigen Such- und Rettungsmaßnahmen in Gang. Nach etwa einer halben Stunde wurden die Einsatzkräfte der Wasserwacht fündig und zogen den leblosen Körper des 58-jährigen Mannes aus dem Fluss. Unter laufender Reanimation brachten ihn Rettungskräfte ins Krankenhaus. Jegliche Wiederbelebungsmaßnahmen blieben jedoch ohne Erfolg und der Mann starb noch am Sonntagnachmittag.


Die Kriminalpolizei Coburg hat inzwischen die Ermittlungen zu Ursache und Hergang des Unglücks aufgenommen.


Von red
north