menu
Tigers mit viertem Sieg in Folge | inbayreuth.de
menu

Tigers mit viertem Sieg in Folge

Tigers mit viertem Sieg in Folge (Foto: inBayreuth.de)
Tigers mit viertem Sieg in Folge (Foto: inBayreuth.de)
Tigers mit viertem Sieg in Folge (Foto: inBayreuth.de)
Tigers mit viertem Sieg in Folge (Foto: inBayreuth.de)
Tigers mit viertem Sieg in Folge (Foto: inBayreuth.de)

BAYREUTH . Mit einer kämpferisch hervorragenden Leistung gewannen die Bayreuth Tigers heute Abend in der Eishockey-Oberliga Süd mit 2:1 (1:0,1:0,0:1) gegen die Heilbronner Falken.

Im Duell der beiden DEL2-Absteiger (Die Tigers vor der Partie drei Mal und Heilbronn vier Mal ungeschlagen) war auf Bayreuther Seite nach seiner Verletzung Andree Hult wieder dabei. Und der Schwede war es auch gleich, der in der 5. Minute nach Zuspiel von David Stach die Tigers mit 1:0 in Führung brachte. Weitere gute Möglichkeiten für Bayreuth hatten abermals Andree Hult (9.) und Brett Schaefer (13. Minute).

Nach einem Bandencheck in der 15. Minute gab es fünf Minuten plus eine Spieldauer-Disziplinarstrafe für Jayden Schubert. Mit sehr guter Defensivarbeit und Paraden von Goalie Kai Kristian überstanden die Tigers die lange Unterzahl jedoch schadlos, so dass es mit der verdienten 1:0-Führung in die erste Drittelpause ging.

Eetu Elo verpasste in der 25. Minute, für Bayreuth zu erhöhen. Gleiches gilt für einen Schuss von Lars Bergbauer in der 30. Minute in Unterzahl sowie für Lukas Ullmann, als der Heilbronner Goalie zwei Minuten später die Scheibe abprallen ließ. In der 35. Minute war es dann jedoch soweit, David Stach beförderte den Puck aus der Drehung zum 2:0 für die Tigers ins Kreuzeck des Gästetores. Heilbronn war zwar bemüht, hatte auch gute Chancen, Goalie Kai Kristian hielt den Bayreuther Kasten jedoch sauber. Nach 40 Minuten blieb es in der von beiden Seiten hart geführten Partie vor 1.412 Zuschauern beim 2:0.

In der 49. Minute brachen die Falken dann doch den Bann: Tim Detig überwand Kai Kristian mit einem feinen Handgelenksschuss zum 1:2-Anschlusstreffer. Praktisch im Gegenzug verpasste Andree Hult die große Chance zum 3:1 für Bayreuth. Heilbronn drängte jetzt auf den Ausgleich, Tigers-Trainer Rich Chernomaz nahm eine Auszeit. In der Schlussphase entwickelte sich ein richtiger Fight. Brett Schaefer vergab in der 57. Minute die große Möglichkeit für die Tigers, den Deckel draufzumachen.

78 Sekunden vor Schluss nahmen die Heilbronner ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Mit etwas Glück und den Künsten von Kai Kristian brachten die Tigers schließlich den Sieg über die Zeit. Mit elf Punkten aus sechs Spielen haben die Tigers Tabellenplatz fünf gesichert. Am kommenden Freitag geht es zu Spitzenreiter Blue Devils Weiden.

Tigers-Coach Rich Chernomaz zeigte sich nach dem Spiel mit der Defensivarbeit und dem Kampfgeist der Tigers sehr zufrieden. „Die ersten 30 Minuten haben wir gut gespielt, in den zweiten zehn Minuten des zweiten Drittels haben wir etwas das Momentum verloren. Im Schlussdrittel war Heilbronn die bessere Mannschaft. Kai Kristian hat mit seiner Klasseleistung aber den Sieg festgehalten”, analysierte der Trainer.


Von Roland Schmidt

rs

north