Tigers holen ersten Saisonsieg

Bereits mit 3:0 führten die Bayreuth Tigers nach dem ersten Drittel, dennoch stand es nach 60 Minuten nur 3:3. (Foto: J. Reintzsch)
Bereits mit 3:0 führten die Bayreuth Tigers nach dem ersten Drittel, dennoch stand es nach 60 Minuten nur 3:3. (Foto: J. Reintzsch)
Bereits mit 3:0 führten die Bayreuth Tigers nach dem ersten Drittel, dennoch stand es nach 60 Minuten nur 3:3. (Foto: J. Reintzsch)
Bereits mit 3:0 führten die Bayreuth Tigers nach dem ersten Drittel, dennoch stand es nach 60 Minuten nur 3:3. (Foto: J. Reintzsch)
Bereits mit 3:0 führten die Bayreuth Tigers nach dem ersten Drittel, dennoch stand es nach 60 Minuten nur 3:3. (Foto: J. Reintzsch)

PASSAU/BAYREUTH . Mit 4:3 (3:0,0:1,0:2,1:0) nach Verlängerung bei den EHF Passau Black Hawks holten die Bayreuth Tigers heute Abend den ersten Saisonsieg in der Eishockey-Oberliga Süd.

Die Tigers erwischten einen absoluten Blitzstart: Nach nur 17 Sekunden ließ Aaron Reinig nach Vorarbeit von David Stach den Passauer Goalie Christoph Schedlbauer aussteigen - 1:0 für Bayreuth. In der 8. Minute machte der Ex-Passauer Brett Schaefer, der einen wuchtigen Schuss aus der Distanz von Samuel Schindler abfälschte, mit dem 2:0 den Traumstart der Tigers perfekt. Damit aber nicht genug im ersten Drittel: Robin Drothen umkurvte in der 13. Minute mehrere Gegenspieler und jagte den Puck aus spitzem Winkel ins Passauer Tor - 3:0 für die Gäste. Die Tigers waren im ersten Drittel deutlich aggressiver, Passau tat sich schwer, ins Offensivspiel zu kommen.

Im zweiten Drittel ging es munter hin und her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Herausragend war dabei ein Pfostentreffer von David Stach in der 24. Minute. Knapp vier Minuten vor der zweiten Drittelpause wurde Liam Blackburn auf den Weg Richtung Bayreuther Tor mit einem Haken gefoult. Den folgenden Penalty vergab Liam Blackburn allerdings im Duell mit dem Bayreuther Goalie Kai Kristian. In der 39. Minute machte es Liam Blackburn allerdings besser und leistete die Vorarbeit für Santeri Ovaska, der den 1:3-Anschlusstreffer für die Niederbayern markierte.

In der 54. Minute hatte Bayreuth eine Unterzahl durch eine Strafzeit für Christian Schiling zu verkraften. Während die Tigers bis zu diesem Zeitpunkt im Gegensatz zu den ersten Saisonspielen in solchen Situationen sicher standen, schlug es diesmal im Bayreuther Kasten ein: Marc Zajic erzielte aus dem Slot den 2:3-Anschlusstreffer. Bayreuth kam jetzt in Bedrängnis und in der 57. Minute fiel durch Jakub Cizek im Nachschuss der Ausgleich zum 3:3. Rund zweieindreiviertel Minuten vor dem Ende kamen die Tigers in Unterzahl, auch Steffen Tölzer bekam 50 Sekunden vor dem Ende noch zwei Minuten. Letztlich blieb es nach 60 Minuten beim 3:3 - Es ging in die Overtime.

Mit Vier-gegen-drei-Unterzahl der Bayreuther ging es in der Verlängerung los. Die Tigers überstanden die Situation schadlos. Letztlich war es Eetu Elo, der 38 Sekunden vor Ende der fünfminütigen Overtime nach Vorlage von David Stach das 4:3 für Bayreuth erzielte und damit den Tigers zwei Punkte und den ersten Saisonsieg sicherte.

Tigers-Cheftrainer Rich Chernomaz erklärte nach dem Spiel, dass sein Team nach sehr guten 30 Minuten in den zweiten zehn Minuten des zweiten Drittels durch einige Fehler Passau ins Spiel zurückgebracht habe. „Im Schlussdrittel kämpfte Passau, zeigte Stolz und schaffte schließlich noch den Ausgleich. In der Overtime hatten wir dann Glück mit dem Siegtreffer”, so Rich Chernomaz.


Von Roland Schmidt

rs

north