Veröffentlicht am 16.03.2023 18:27
Veröffentlicht am 16.03.2023 18:27

SpVgg Bayreuth: Offenes Duell bei den Torhütern

SpVgg Bayreuth Benedikt Kirsch (Foto: Dörfler)
SpVgg Bayreuth Benedikt Kirsch (Foto: Dörfler)
SpVgg Bayreuth Benedikt Kirsch (Foto: Dörfler)
SpVgg Bayreuth Benedikt Kirsch (Foto: Dörfler)
SpVgg Bayreuth Benedikt Kirsch (Foto: Dörfler)

BAYREUTH. Die SpVgg Bayreuth beschließt mit dem eminent wichtigen Heimspiel gegen den VfB Oldenburg am Samstag (18. März 2023) ihre englische Woche. Die Bilanz bisher: miserabel. Das Duell gegen den Mitaufsteiger aus dem Norden ist ein Sechs-Punkte-Spiel.

Dem Spiel der Altstadt im Hans-Walter-Wild-Stadion gegen die Nordlichter kommt die Funktion eines Schlüsselspiels zu. Aus der Schmach von Saarbrücken lässt sich kaum etwas Erbauliches mitnehmen - bis auf eine den Support einer Handvoll treuen Fans.

SpVgg Bayreuth gegen VfB Oldenburg

Drei Spiele in Folge hat die SpVgg Bayreuth verloren. Der Niederlage gegen RW Essen folgte eine weitere Nullnummer gegen Waldhof Mannheim . Das 0:5 in Saarbrücken unter der Woche setzte den Abwärtstrend fort. Der Wettlauf aus dem Tabellenkeller gleicht derzeit einem Schneckenrennen. Die Konkurrenten patzen ebenfalls reihenweise und so kommt es, dass die SpVgg Bayreuth weiter über dem wichtigen Strich steht - wenn auch nur mit einem Punkt Vorsprung.

Das soll und muss sich schon fast an diesem Wochenende andern. Der VfB Oldenburg gastiert in Bayreuth. Der Mitaufsteiger ist durchaus passabel in die Saison gestartet um danach hart abzustürzen. Nach einem Zwischenhoch, das Oldenburg am 10. Spieltag bis auf Platz 9 führte, kam der Absturz. Zuletzt war der VfB fünf Partien in Folge sieglos - um am Mittwoch gegen Dortmund II einen eminent wichtigen Dreier im Abstiegskampf einzufahren.

https://www.youtube.com/watch?v=ngzx7qt-kcc

Gegen Dortmund stand erstmals Fuat Kilic als neuer Trainer an der Seitenlinie der Oldenburger. „Der Sieg hat ihm und dem ganzen Team mit Sicherheit gut getan”, schätzt Altstadt-Trainer die Oldenburger mit etwas Rückenwind zum Anpfiff ein. Nur ein einziges der sechs Teams am Tabellenende hat in dieser Saison noch nicht den Trainer getauscht - die SpVgg Bayreuth mit Thomas Kleine. Vor Oldenburg mit drei Punkten im Rücken sollte nicht nur er, sondern auch seine Spieler gewarnt sein. Im Hinspiel im Oldenburger Marschstadion erkämpfte sich die Altstadt den ersten Auswärtspunkt der Saison. Das dürfte jetzt bereits zu wenig sein.

Bayreuth will gegen Oldenburg gutes Heimspiel zeigen

Positive Erkenntnis aus dem Saarbrücken-Spiel ist der Support der Fans. Rund 50 von ihnen traten die 440 Kilometer weite Reise in die Hauptstadt des Saarlandes an. In sozialen Medien kursieren Handyvideos, die die Truppe der Unverwüstlichen zeigt und denen für ihren Durchhaltewillen Respekt gezollt wird. Nun also wieder Heimspiel und deutlich mehr Fans. „Wir haben zuletzt gute Heimspiele gezeigt, teilweise auch gegen Mannheim”, sagt Kleine.

Sebastian Kolbe oder Luca Petzold im Tor?

Ob oder wie viele Wechsel Kleine in der Startelf gegen Saarbrücken vornehmen wird, will er sich nicht festlegen. „Wir müssen schauen, wer von Saarbrücken etwas mitbekommen hat”, sagt er mit Bezug auf eventuelle Strapazen der Stakkato-Woche. Ob im Tor erneut Luca Petzold den Vorzug vor Sebastian Kolbe bekommt? Möglich. „Luca hat ein sehr ordentliches Spiel gemacht. Wenn man dann beim ersten Einsatz fünf Tore fängt, dann ist das nicht der Einstand, den man sich wünscht.”

Sebastian Kolbe hat nach einer guten Vorrunde im Kasten der Altstadt zuletzt nicht immer sattelfest gewirkt. Der bisherige Stammkeeper der SpVgg habe die Nachricht von seiner Reservistenrolle in Saarbrücken jedenfalls „sehr gut aufgenommen. Wir haben offen mit ihm geredet, wie mit allen anderen Jungs auch. Dass man im Tor nicht während des Spiels die Wechsel vornimmt, ist natürlich klar.” Kleine spricht von einem „offenen Konkurrenzkampf” zwischen den Pfosten.

Nicht dabei sein werden Nicolas Andermatt und Felix Weber. Beide sitzen ihre Rot-Sperren ab. Dazu fällt Jann George verletzt aus. Anpfiff im Hans-Walter-Wild-Stadion ist am Samstag um 14 Uhr. Zu vergeben sind drei Punkte - gefühlt geht es für beiden Mannschaften um mehr.


Von Jürgen Lenkeit
Bereitgestellt mit myContent.online CMS und PORTAL.
north