menu
Neues Zuhause für gleich zwei Stiftungen | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 01.12.2023 08:47, aktualisiert am 01.12.2023 09:33
Veröffentlicht am 01.12.2023 08:47, aktualisiert am 01.12.2023 09:33

Neues Zuhause für gleich zwei Stiftungen

Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung und Verwaltungsmitarbeiterin Katrin Pausch vor der aktuellen Geschäftsstelle in der Friedrichstraße: Anfang 2024 erfolgt der Umzug in die Lisztstraße. (Foto: Lenkeit)
Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung und Verwaltungsmitarbeiterin Katrin Pausch vor der aktuellen Geschäftsstelle in der Friedrichstraße: Anfang 2024 erfolgt der Umzug in die Lisztstraße. (Foto: Lenkeit)
Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung und Verwaltungsmitarbeiterin Katrin Pausch vor der aktuellen Geschäftsstelle in der Friedrichstraße: Anfang 2024 erfolgt der Umzug in die Lisztstraße. (Foto: Lenkeit)
Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung und Verwaltungsmitarbeiterin Katrin Pausch vor der aktuellen Geschäftsstelle in der Friedrichstraße: Anfang 2024 erfolgt der Umzug in die Lisztstraße. (Foto: Lenkeit)
Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung und Verwaltungsmitarbeiterin Katrin Pausch vor der aktuellen Geschäftsstelle in der Friedrichstraße: Anfang 2024 erfolgt der Umzug in die Lisztstraße. (Foto: Lenkeit)

BAYREUTH. Stühlerücken in der Bayreuther Stiftungs- und Vereinslandschaft. Sowohl die Oberfrankenstiftung als auch die Rainer Markgraf Stiftung beziehen eine neue Geschäftsstelle in Bayreuth. Davon profitiert mit dem Verein Oberfranken Offensiv ein Dritter im Bunde.

Oberfrankenstiftung und Rainer Markgraf Stiftung ziehen um

Seit 2005 residiert die Oberfrankenstiftung in dem denkmalgeschützten Gebäude in der Friedrichstraße 4, an der Abzweigung zur Dammallee. Die Oberfrankenstiftung beteiligt sich im Rahmen einer Kofinanzierung an Projekten und Investitionen von überregionaler bzw. gesamtoberfränkischer Bedeutung. Stefan Seewald, Geschäftsführer der Oberfrankenstiftung, verdeutlicht die gewachsene Stiftungsarbeit in Zahlen: „Gab es im Jahr 2001 z.B. noch zirka 50 Förderprojekte, so werden aktuell über 250 Anträge bearbeitet. Entsprechend hat sich auch die Mitarbeiterzahl auf aktuell fünf Vollzeitmitarbeiter erhöht. Dafür ist unser momentanes Domizil in der Friedrichstraße nicht mehr ausgelegt.“

Anfang kommenden Jahres erfolgt nun eine folgerichtige Zäsur: Die Stiftung zieht um. Die neue Adresse ist in der Lisztstraße 16, die frühere Wohnadresse des Bayreuther Bauunternehmers Dr. Gerhard Markgraf und dessen Frau Jutta.

Stiftungen ihren bisherigen Geschäftsstellen entwachsen

Hier könnten Synergien entstehen, denn auch die Rainer Markgraf Stiftung, 2014 vom gleichnamigen Bayreuther Unternehmer gegründet, zieht in das Gebäude ein. Florian Prosch, Vorstandsvorsitzender der Rainer Markgraf Stiftung, sagt auf Anfrage: „Der Umzug in die eigene Immobilie, ist im Sinne der Familie, seit langem geplant und erfolgt im Frühjahr 2024. Ende März soll die Eröffnung stattfinden.“

Die Stiftungsverantwortlichen stehen vor den selben Herausforderungen wie die Oberfrankenstiftung: „Die derzeit genutzten Geschäftsräume in der Dieselstraße sind zu eng“, führt Florian Prosch aus. „Da die Villa für die alleinige Nutzung zu groß ist, kam der Gedanke eines ,Haus der Stiftungen‘ auf.“

Die Rainer Markgraf Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung in den Regionen Oberfranken und Oberpfalz. Hier leistet die Stiftung ihren Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur. Außerdem wird berufliche Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen sowie die berufliche Qualifikation von jungen Erwachsenen unterstützt. Die Stiftung fördert Universitäten, Hochschulen und Bildungseinrichtungen.

Inhaltlich stehe man sich nahe, so Stefan Seewald von der Oberfrankenstiftung. „Wir sind bereits heute bei einer Vielzahl von laufenden Förderprojekten und Förderanfragen im engen Austausch mit der Rainer Markgraf Stiftung. Die zukünftige räumliche Nähe bringt da sicherlich weitere Synergieeffekte.“

Oberfranken Offensiv e.V. designierter Nachmieter der Oberfrankenstiftung

Wie es unter der Anschrift Friedrichstraße 4 weitergehen wird, scheint sich klar abzuzeichnen. „Die Friedrichstraße 4 bleibt auf jeden Fall im Eigentum der Oberfrankenstiftung“, sagt deren Geschäftsführer.

Geplant sei Stefan Seewald zufolge, die Nachnutzung durch den gemeinnützigen Verein Oberfranken Offensiv e.V.. Das bestätigt deren Geschäftsführer Frank Ebert auf Nachfrage: „Anvisiert ist das in etwa gegen Mitte des Jahres 2024. Die Oberfrankenstiftung hat uns dankenswerterweise die Räumlichkeiten zur Miete angeboten. Bis dahin weilt Oberfranken Offensiv noch in Räumen der Regierung von Oberfranken, Maxstraße 6.


Von Jürgen Lenkeit
north