SpVgg Bayreuth: Neuzugang mit reichlich Zweitligaerfahrung

BAYREUTH. Beim gestrigen Trainingsstart der SpVgg Bayreuth gab es einen weiteren Neuzugang zu sehen: Daniel Steininger war mit von der Partie. Der Stürmer hat in seiner Karriere schon reichlich Erfahrung in höheren Ligen gesammelt und ist mit Sicherheit eine gute Verstärkung für die Altstadt.

Nach Tobias Stockinger, Lucas Chrubasik und Felix Weber ist Daniel Steininger der vierte Bayreuther Neuzugang für die kommende Saison. “Timo und ich kennen uns gut aus der gemeinsam Zeit in Fürth. Ich habe direkt ein gutes Gefühl gehabt, dass dieser Schritt für mich und meine Entwicklung der richtige sein könnte. Ich habe hier ein top Umfeld, ein tolles Team, viele kenne ich noch von früher. Auch das Trainerteam kenne ich noch von früher und denke, das passt”, erklärt der 26-Jährige seinen Schritt nach Oberfranken.


Trainer Timo Rost hatte schon mal an Steininger gebaggert, nun hat es mit einem Transfer geklappt, was den Coach natürlich immens freut: “Ich war schon seit längerem an Daniel dran, deshalb bin ich sehr glücklich, dass es jetzt geklappt hat. Mit ihm bekommen wir einen Spieler, der sportlich und charakterlich super in die Mannschaft passt. Wir können stolz sein, dass sich so ein Spieler für uns entscheidet.”

Reichlich Erfahrung aus 2. und 3. Liga

Steininger kommt mit reichlich Erfahrung aus höheren Ligen im Gepäck zur Altstadt. Für seinen letzten Arbeitgeber 1. FC Magdeburg sowie für Jahn Regensburg absolvierte er insgesamt 53 Spielen in der 3 Liga (vier Tore). Für die SpVgg Greuther Fürth, wo er zwischen 2010 und 2014 sowie 2015 und 2020 unter Vertrag stand, machte er unter anderem 49 Spiele in der 2. Bundesliga und markierte fünf Tore. Aber auch in der Regionalliga Bayern kennt er sich bestens aus: Der 26-Jährige machte in der vierten Liga 86 Spiele und erzielte dabei 24 Treffer. “Das wird eine tolle Liga mit vielen ambitionierten Teams. Viele Verein haben große Ambitionen und da gilt es für uns, das Maximale aus der Saison herauszuholen”, freut sich Steininger auf die kommende Saison.

ms