Rock im Park 2023: Das sind die ersten bestätigten Acts

WÜRZBURG. Rock im Park 2023 wirft seine Schatten voraus. Die ersten 50 Acts stehen fest. Veranstalter ARGO Konzerte hat die erste Welle des Line-ups am Donnerstag (3. November 2022) veröffentlicht.

Mit dabei bei Ruck im Park in Nürnberg sind unter anderem Die Toten Hosen. Dort werden die Düsseldorfer einer der drei großen Headliner sein.

Anzeige
easy apotheke - Angebote die ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Rock im Park 2023 Line-up: Erste 50 Bands bestätigt

Rock im Park macht Nägel mit Köpfen. Das Festival findet vom 2. bis 4. Juni 2023 statt. Nun sind die ersten Bands bekannt – rund 50 Stück auf einmal hat Veranstalter ARGO Konzerte veröffentlicht. Der erste von den drei Headlinern auf der Utopia-Mainstage für 2023 ist eine der prägendsten Rockbands des Landes: Die Toten Hosen schicken die Live-Feierlichkeiten zu ihrem 40. Bandjubiläum exklusiv noch einmal in die Verlängerung und treten in Deutschland ausschließlich bei Rock im Park und Rock am Ring auf. Frontmann Campino dazu: „Es ist ja kein Geheimnis, dass die beiden Stätten des Zwillingsfestivals zu unseren absoluten Lieblingslocations gehören, wo wir zusammen mit den Leuten im Lauf der Jahre legendäre Schlachten geschlagen haben. Wir haben mit den Fans gerade einen fantastischen Sommer erleben können und freuen uns jetzt umso mehr, dass wir die Gelegenheit bekommen, nächstes Jahr auf geschichtsträchtigem Boden, allen, die noch eine weitere Runde mitfahren möchten genauso wie allen Neueinsteigern, nochmal das volle Programm an Tote Hosen-Wahnsinn servieren zu können. Macht euch bereit!“ Bereits Rock im Park 2022 war ausverkauft.




Rock im Park: weitere Headliner folgen

Die zwei weiteren Headliner werden noch bekannt gegeben – es wird laut! Unter den knapp 50 Namen der ersten Bandwelle befinden sich die relevantesten Künstler der Gegenwart: Apache 207, der gerade in Sekundenschnelle die Zusatzshows seiner großen Arena-Tour ausverkauft hat. US-Superstar Machine Gun Kelly und UK-Hotshot Yungblud, die den Pop-Punk zuletzt wieder groß gemacht haben. Pioniere dieses Genres sind NOFX. Die Helden um Fat Mike haben dennoch beschlossen, ihre Live-Karriere zu beenden – die letzte Gelegenheit, ihre Bühnenshow bei Park und Ring nochmal erleben zu können. Turnstile haben mit „Glow On“ eines der Gitarrenalben des letzten Jahres veröffentlicht. Mit Pantera ist eine der bedeutendsten Metalbands aller Zeiten am Start. Amy Lee mit Evanescence und Alissa White-Gluz mit Arch Enemy vereinen Melodie und harte Klänge, während K.I.Z. kein Problem haben, auch die treuesten Rocker:innen im Publikum auf ihre Seite zu ziehen. Humor bringen die Fanfavoriten Jack Black und Kyle Gass alias Tenacious D mit, deren Festivalshows immer wieder den Spagat zwischen Persiflage und Liebeserklärung an den Stadionrock hinbekommen. Die junge Generation der Indie-Szene ist mit den Senkechtstartern Giant Rooks und Provinz vertreten.

Deutsch-Rap bei Rock im Park

Auch im Deutsch-Rap setzt das Line-up Akzente und hat mit Juju, Badmómzjay und Finch drei der erfolgreichsten Acts am Start. Für alle Rock-Fans gibt es ein Wiedersehen mit vielen (gar nicht) alten Bekannten: Papa Roach, Hollywood Undead, The Distillers, Ex-HIM-Frontmann Ville Valo alias VV, Hot Water Music, Architects, Three Days Grace und Fever 333.