medi bayreuth: Überragendes drittes Viertel bringt das Viertelfinale

BAYREUTH. Nur wenige Tage nach dem Erreichen des FIBA Europe Cups hat medi bayreuth den nächsten Erfolg gefeiert: Am Dienstagabend setzte sich die Mannschaft von Raoul Korner im letzten Pokal-Achtelfinale gegen die Hamburg Towers mit 93:84 durch und steht im Viertelfinale.

Die erste Hälfte war von beiden Seiten von der Offensive geprägt. Defensiv agierten beide Mannschaft teilweise nicht konsequent genug, beide Teams leisteten sich auch einige Ballverluste. Für die Zuschauer in der Oberfrankenhalle war es allerdings eine abwechslungsreiche und gut anzuschauende Partie, da eben beide Teams vorne immer wieder Lösungen hatten und den Dreier gut trafen. Ein 47:47 zur Pause stand schließlich auf der Anzeigetafel.

Anzeige

Bayreuther Vollgas im dritten Viertel

War es in Durchgang eins noch ausgeglichen, so änderte sich das Bild im dritten Viertel komplett. Bayreuth trat das Gaspedal komplett durch und überrannte die Hamburger in eigener Halle. Defensiv legten die Korner-Schützlinge einen Zahn zu und ließen in den dritten zehn Minuten nur zwölf Punkte zu, offensiv lief es weiter flüssig, was zu 30 eigenen Punkten führte. Vor dem Schlussviertel stand es also bereits 77:59, somit war die Begegnung eigentlich schon entschieden.

Hamburg gibt sich nie auf

Die Gäste aus Hamburg starteten ins letzte Viertel zwar sehr verheißungsvoll, aber mit einem unsportlichen Foul bei einem Dreier von Janari Joessar nahmen sich die Norddeutschen zunächst selbst den Wind etwas aus den Segeln. Aber die Towers gaben nicht auf, glaubten immer an das Comeback. Das Team von Coach Pedro Calles kam sogar nochmal bis auf sechs Punkte ran. Doch am Ende brachten die Hausherren den Sieg über die Zeit und zogen mit einem 93:84 ins Pokal-Viertelfinale ein. “Die Fans haben uns viel Energie gegeben, es war großartig, dass die Fans zurück waren. Es war eine tolle Atmosphäre heute”, sagte Marcus Thornton nach der Begegnung bei “Magenta Sport”.

Im Viertelfinale des Pokals trifft medi bayreuth zu Hause auf Alba Berlin, das ergab die Auslosung direkt nach der Begegnung in der Oberfrankenhalle. Gespielt wird am 13. und 14. November. In der Liga geht es am Samstag (20.30 Uhr) in Chemnitz weiter.

ms