medi bayreuth: Korner-Schützlinge im Europe Cup dabei

KRASNOYARSK.medi bayreuth hat sich erneut für den FIBA Europe Cup qualifiziert. Die Oberfranken setzten sich am Freitag im Finale gegen den israelischen Traditionsverein Hapoel Haifa mit 80:75 durch.

Das Ergebnis, das am Ende auf der Anzeigetafel stand, sah allerdings knapper aus, als das Spiel war. Denn die Bayreuther waren eigentlich das klar bessere Team und führten zwischenzeitlich wesentlich deutlicher. Doch der Reihe nach.

Anzeige

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Mit einer 21:18-Führung gingen die Schützlinge von Raoul Korner in die erste Viertelpause. Im zweiten Abschnit zogen die Oberfranken dann etwas an. Es war ein guter Mix aus variabler Offensive und solider Defensive. Domzufolge ging die 43:35-Führung zur Pause auch in Ordnung.

Haifa gibt nie auf, doch wirklich knapp wird es nicht

Aufkeimende Spannung wollten die Bayreuther nach der Pause schnell zunichte machen. Die Jungs aus der BBL zogen teilweise mit 20 Punkten weg und waren klar auf Siegkurs. Haifa muss allerdings zugute gehalten werden, dass sie nie aufgaben. Vor dem letzten Viertel lagen die Männer aus Israel “nur” noch mit 51:62 zurück und gaben auch in den letzten zehn Minuten nicht auf. Doch medi um die Topscorer Terry Allen und Janari Joessar (beide 14 Punkte) ließ nichts mehr anbrennen. Haifa machte am Ende zwar noch einige Punkte gut, da war die Partie aber schon entschieden.

Korner: “Eine reife Leistung”

“Glückwunsch an meine Mannschaft. Als ich die Gruppenauslosung für dieses Turnier gesehen hatte, habe ich mir bereits gedacht, dass es eine harte Aufgabe werden wird und genau das war es letztlich auch. Die vier Teams im Halbfinale sind allesamt sehr starke Mannschaften und hätten meiner Meinung nach alle einen Platz im FIBA Europe Cup verdient gehabt. Dass wir hier jetzt als Sieger hervorgegangen sind, ist eine starke und reife Leistung zumal wir uns auch vom ersten zum heutigen Spiel nochmals deutlich gesteigert haben. Die Qualifikation für den FIBA Europe Cup war eines unserer Saisonziele und wir können uns jetzt, gemeinsam mit unseren Fans, auf einen europäischen Bewerb mit tollen Spielen in der Oberfrankenhölle freuen”, ordnete Raoul Korner die Partie ein.

ms