medi bayreuth: Endspurt startet beim MBC

BAYREUTH. Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Doch zuvor wartet auf medi bayreuth noch eine intensive Woche. Diese beginnt am Sonntag beim MBC.

Die Saison einfach austrudeln lassen wollten die Bayreuther auf keinen Fall. Und nach einem sehr schlechten Spiel gegen Braunschweig zeigte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner im Heimspiel gegen Play-off-Team Hamburg eine Reaktion und holte einen Sieg. Genau so soll es jetzt auch in den letzten drei Begegnungen weitergehen. Denn bevor es für Bastian Doreth & Co. nach einer auch für den Kopf sehr anstrengenden Saison in den Sommerurlaub geht, stehen drei Begegnungen in acht Tagen auf dem Programm.

Anzeige

Zunächst ist medi am Sonntagabend beim MBC gefordert, es folgen die Partien am Dienstag gegen Frankfurt und nächsten Sonntag in Göttingen. Mit einer Bilanz von neun Siegen und 22 Niederlagen belegen die Wölfe von Trainer Silvano Poropat aktuell Rang 16 und brauchen noch exakt einen Sieg, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen. Schon aufgrund dieser Konstellation wartet am Sonntag eine extrem schwere Aufgabe auf medi bayreuth in Sachsen-Anhalt.

Die Bayreuther stehen dagegen mit zwölf Siegen auf dem elften Tabellenplatz und könnten im Saisonendspurt im Idealfall noch zwei Ränge gutmachen. Das Duell mit dem MBC gab es in dieser Saison bereits zweimal. Im Pokal verloren die Oberfranken nach der Quarantäne mit 114:123, in der Liga gab es hingegen einen 99:81-Erfolg.

Vorsicht vor Michalak

In der Begegnung am Sonntagabend sollten die Wagnerstädter vor allem einen Mann im Blick haben: Michal Michalak. Der beste Mann der Wölfe trägt die Nummer 23 und kommt aus Polen. Mit 20,1 Punkten pro Partie ist er nicht nur Topscorer des MBC, sondern der kompletten BBL. Da er nebenbei noch durchschnittlich 4,4 Rebounds abgreift und 2,8 Assists verteilt, ist der Shooting Guard der Allrounder im Team der Wölfe.

ms