Lokalnachrichten: „Gute-Laune-Fraktion“ der Bayreuther Festspiele

BAYREUTH. Eigentlich hätte TAFF, das Team aktiver Festspielförderer, in diesem Jahr Grund zum Feiern: Der zweite Unterstützungsverein für die Bayreuther Festspiele wurde 2010 gegründet – unter anderem durch Katharina Wagner und Christian Thielemann. Es könnte also in diesem Jahr das Zehnjährige gefeiert werden. In Zeiten von Corona ist das freilich nicht möglich. Die Jubiläumsfeier wird nachgeholt, versprach Vorsitzender Reinhart Michalke bei der Mitgliederversammlung, die üblicherweise im Festspielhaus oder der Ring-Lounge stattfindet, diesmal aber in den Saal des Restaurants Zur Sudpfanne verlegt wurde.

Die Aufgaben des Teams aktiver Festspielförderer fasste Vorsitzender Reinhart Michalke eingangs zusammen: TAFF sei ein Förderverein zur Unterstützung von Kunst und Kultur, insbesondere der Bayreuther Festspiele. „Das ist unsere DNA, wir sind Teil der Festspiel-Familie“, betonte er. So sei es nicht Aufgabe des Vereins, Festspiel-Karten zu organisieren: „Wir sehen uns als die Gute-Laune-Fraktion der Bayreuther Festspiele“, beschrieb Michalke. Denn TAFF finanziert bzw. organisiert Veranstaltungen für die Mitwirkenden und pflegt damit den familiären Geist im Festspielhaus. Reinhart Michalke über diese Veranstaltungen der Festspielfamilie: „Das brauchen die Bayreuther Festspiele – und es braucht jemanden, der dafür sorgt: TAFF!“ Darum erhielten auch TAFF-Mitglieder Zutritt zu vielen dieser Veranstaltungen. Und weil sich an diesem Zusammenspiel in Zukunft nichts ändern soll, „haben wir eine Aufgabe auch für die nächsten zehn Jahre”. Daneben unterstützt TAFF aber auch Projekte wie den „Meisterkurs dirigieren“ oder die Gesprächsreihe „Zäsuren“ und spendet regelmäßig Mittel für „Wagner für Kinder“, das Projekt von Katharina Wagner.

Peter Maisel war der Gründungsvorsitzende, der das Team aktiver Festspielförderer drei Amtszeiten lang leitete, es folgte Dr. Herbert Conrad, der vor zwei Jahren die Vereinsführung an Reinhart Michalke übergab. Der amtierende Vorsitzende wurde im Amt bestätigt, ebenso wie Regina Ehm-Klier als 1. stellvertretende Vorsitzende und Maria Lampl als 2. stellvertretende Vorsitzende. Beisitzer bleiben Michael Kolb und Martin Scholti. Susanne Horn trat als Schatzmeisterin nicht mehr an. Die Mitglieder wählten  Stephanie von Keller als Nachfolgerin. Die Geschäftsstelle wird von Katja Schmitt betreut. Kraft Amtes ist Festspielleiterin Prof. Katharina Wagner Mitglied der Vorstandschaft. An sie sandten die TAFF-Mitglieder herzliche Genesungswünsche.

red