Eltern und Kinder laufen mit lila Lampions durch Bayreuth: Das steckt hinter der Aktion

BAYREUTH. Lila Lampions kann man am Donnerstag (17. November 2022) am späten Nachmittag in der Bayreuther Innenstadt sehen. Eltern und ihre Kinder ziehen mit Laternen in dieser Farbe durch die Stadt. Sie wollen auf den Welt-Frühgeborenentag aufmerksam machen.

Das Team des Perinatalzentrums der Klinikum Bayreuth GmbH nutzt den Weltfrühchentag 2022, um darauf aufmerksam zu machen, wie wertvoll für betroffene Familien eine umfassende wohnortnahe Versorgung ist.

Anzeige

Lila Lampions und Laternen in Bayreuth

Ab 16.45 Uhr wird ein Team aus der Klinik gemeinsam mit Eltern und Kindern, die einmal Frühchen waren, durch die Stadt gehen. Mit leuchtenden Lampions in lila, der Farbe, die für den Frühgeborenentag steht. Vom Rotmaincenter (EG – vor dem hinteren Aufzug bei Tchibo) geht es über den Marktplatz bis zur Kanzleistraße. Teresa Weiner, pflegewissenschaftliche Mitarbeiterin, Stephanie Rogler, Stationsleitung auf der Frühgeborenenstation und Barbara Koch, Bunter Kreis Bayreuth am Klinikum, zuständig für die Elternbegleitung und Sozialmedizinische und Harl.e.kin-Nachsorge, haben den Umzug organisiert und laden herzlich dazu ein – Lampions gibt es vor Ort gratis. Zum Thema: Das ist die Geschichte eines Frühstgeborenen, das in der 33. Schwangerschaftswoche auf die Welt kam.




In den vergangenen Jahren erstrahlte die Klinik Hohe Warte oder auch das Rathaus an diesem Tag in lila Licht. In diesem Jahr hat sich das Team den Umzug mit lila Laternen in Bayreuth ausgedacht, der nicht nur ins Auge fällt, sondern auch Menschen zusammenbringt, die Ähnliches erlebt haben. Zu früh oder krank geboren – davon betroffen ist laut Klinikum Bayreuth etwa jedes zehnte Kind. Viele frühgeborene Kinder brauchen medizinische Unterstützung für den Start ins Leben. Am Klinikum Bayreuth gibt es ein Team, das diese Kinder und vor allem auch deren Eltern begleitet, unterstützt und medizinisch umfassend betreut. In vielen Fällen kommen Frühgeburten nicht überraschend, sondern zeichnen sich bereits im Laufe der Schwangerschaft ab.

Lila Laternen: Frühgeborene und Eltern spazieren in Bayreuth

„Jede kleine Kämpferin und jeder kleine Kämpfer, der mit seinen Eltern dann nach Hause geht,  erfüllt uns mit großer Freude“, so die Leitung der Kinderintensivstation Andrea Paulus. Dort verbringen die Eltern doch auch schwierige Tage, in denen sie  von einem psychosozialen Team mit begleitet werden. Am Donnerstag, 17. November 2022, wollen sie noch einmal ein Stück Weg gemeinsam gehen. Treffpunkt für den Laternenumzug in Bayreuth ist um 16:30 Uhr im Erdgeschoss des Rotmain-Centers. Auch interessant: Im Bayreuther Klinikum sind im Vorjahr Drillinge auf die Welt gekommen.

red