Gesundheit der Kinder fördern

BAYREUTH. Was brauchen Kinder, um gesund und glücklich zu leben? Das erfahren Schulklassen durch das AOK-Kindertheater „Henrietta“ und ansprechende Unterrichtsmaterialien. In Bayreuth wurde in der vergangenen Woche mehrmals das Stück „Henriettas Reise ins Weltall“ aufgeführt.

Im Fokus der AOK-Kindertheateraufführungen stehen die Präventionsfelder Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit.
In der Welt von Henrietta und ihrem Freund, dem Kochlöffel Quassel, lernen Kinder, wie viel Spaß es machen kann, sich gesund zu verhalten. Seit 2007 gehört „Henrietta“ im Rahmen der Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ zum Präventionsprogramm der AOK für Grundschulen und Vorschulen. Ziel ist es, die Gesundheit von Kindern zu fördern.
Bei „Henriettas Reise ins Weltall“ geht es um Henrietta, die ständig ihre Hausaufgaben vergisst und in deren Zimmer Unordnung die noch mildeste Zustandsbeschreibung ist.
Die Eltern, die zur Ordnung auffordern, nerven da nur. Henrietta wünscht sich auf den Mond.

 

 

Gesagt, getan: Kochlöffel Quassel führt seine Freundin Henrietta per Rakete auf eine Reise durch das All. Dort lernen die beiden die anarchischen, aber liebenswerten Zottels kennen, Tip und Top vom Planeten Tiptop, die für alles eine Regel haben. Außerdem treffen sie Alpha, Beta und Omega, die in ihrer Gemeinschaft wöchentlich die Rollen tauschen. Am Ende dieses besonderen Trips weiß Henrietta, warum Regeln und Rituale für das Zusammenleben mit anderen Menschen notwendig sind.

 

 

Durch Theater und Musik werden für die Kinder vermeintlich sperrige Themen auf einmal ganz leicht und fürs Leben gelernt wird quasi fast nebenbei. So helfen Stücke wie „Henriettas Reise ins Weltall bei der Persönlichkeitsbildung der Kinder.
Zur nachhaltigen Vertiefung werden die Themen mithilfe motivierender Unterrichtsmaterialien durch die Lehrkräfte weiter erarbeitet. Dies unterstützt den Wissenstransfer in den Alltag der Schüler.
Weiterhin wird eine onlinegestützte Schulung für Lehrkräfte angeboten. Um die Themen auch in den Familienalltag zu holen, erhalten die Kinder und deren Familien ebenfalls Materialien. rs