Bayreuth Tigers: Coach Petri Kujala bleibt

BAYREUTH. Die Saison für die Bayreuth Tigers ist vorbei, nun laufen bereits die Planungen für die kommende Spielzeit. Und eine wichtige Personalie konnte der Verein nun klären, denn Cheftrainer Petri Kujala bleibt über den Sommer hinaus in Oberfranken. Das gab der Klub am Montag bekannt.

“Wir haben in Petri einen hervorragenden Fachmann gefunden, der zum Standort passt. Seine ruhige Art sowohl in der Analyse als auch in der täglichen Arbeit ist die perfekte Basis für eine weitere Zusammenarbeit”, begründet Geschäftsführer Matthias Wendel die Vertragsverlängerung.

Anzeige
Gebelein Immobilien

Nach seiner Zeit in Ravensburg und fünf Jahren in Bad Nauheim zog es den finnischen Übungsleiter zur Saison 2018/1019 nach Bayreuth. Eine eigentlich angedachte “Eishockey-Pause” kam damals nicht zustande, als das Angebot aus Bayreuth kam. Nun geht es für den 50-Jährigen in seine vierte Saison in der Wagnerstadt.

Kujala machte klare Analyse

“Natürlich bin ich mit der vergangenen Saison nicht zufrieden, entsprechend klar und deutlich war auch die Analyse. Für einen Trainer ist es wichtig, dass Vertrauen zu spüren und das ist bei Matthias Wendel der Fall. Wir hatten ein kurzes Gespräch und waren uns schnell einig über eine weitere Zusammenarbeit”, blickt Kujala auf die kurzen Verhandlungen zurück. “Wir haben die Saison, die unter schwierigen Bedingungen stattfand, eingehend analysiert und wollen gemeinsam eine sichtbare sportliche Verbesserung herbeiführen. Auch wenn besonders die letzten Wochen der Saison enttäuschend waren, wollen wir Schritt für Schritt eine bessere Rolle in der Liga spielen. Das ist auch mein Anspruch und ich werde dieses Ziel mit aller Energie verfolgen”, gibt sich Kujala kämpferisch.

In den kommenden Tagen werden die Bayreuth Tigers weitere Einblicke in die Kaderplanung für die kommende Saison geben.

ms