Veröffentlicht am 22.05.2023 12:27
Veröffentlicht am 22.05.2023 12:27

„Gekommen, um zu bleiben”: Diese Frau hält am Bauamt Bayreuth ab sofort die Zügel in der Hand

Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel leitet seit 1. Mai 2023 den Fachbereich Hochbau. (Foto: Lenkeit)
Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel leitet seit 1. Mai 2023 den Fachbereich Hochbau. (Foto: Lenkeit)
Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel leitet seit 1. Mai 2023 den Fachbereich Hochbau. (Foto: Lenkeit)
Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel leitet seit 1. Mai 2023 den Fachbereich Hochbau. (Foto: Lenkeit)
Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel leitet seit 1. Mai 2023 den Fachbereich Hochbau. (Foto: Lenkeit)

BAYREUTH. Leitungswechsel im Fachbereich Hochbau des Staatlichen Bauamts Bayreuth: Stephanie Kreisel hat dort zum 1. Mai 2023 die Geschicke vom bisherigen Leiter Christof Präg übernommen. Am Montag (22. Mai 2023) erfolgte die offizielle Übergabe des Staffelstabs.

Präg verabschiedet sich nach neun Jahren an der Spitze des Hochbauamts in die Altersteilzeit. Für Nachfolgerin Kreisel ist es ein Comeback im Bayreuther Bauamt.

Bauamt Bayreuth: Stephanie Kreisel folgt auf Christof Präg

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge”. Dieser Ausspruch des griechischen Sophisten Protagoras war in gewisser Weise Maxime des ausgeschiedenen Leiters Christof Präg im Hochbauamt des Staatlichen Bauamts. „Komplexe Bauprojekte sind nur im Team zu schaffen”, sagte Präg am Montag rückblickend in seiner Verabschiedung. Er als Mittelfranke sei nach eigenen „Worten” sehr wohlwollend in Bayreuth aufgenommen worden. Neun Jahre lang, seit 2014, stand Präg der Behörde in der Wilheminenstraße im Fachbereich Hochbau vor. Lies auch: Das Bayreuther Vermessungsaufgabe hat seit Herbst ebenfalls eine neue Chefin.

Die Kernaufgabe in den Staatlichen Bauämtern liegt im Bau für den Freistaat Bayern, den Bund sowie weitere Bauherren. Ein „höchstrespektables Bauvolumen” nennt Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz das Geleistete in dieser Zeit. Die Generalsanierung des Markgräflichen Opernhauses und der jüngst abgeschlossene Umbau des Redoutenhauses zum Opernmuseum zählen ebenso dazu wie der Neubau des Zentrums für Materialwissenschaften und Werkstofftechnologie im Rahmen der Technologieallianz Oberfranken. Über 520 Millionen Euro wurden laut Piwernetz unter Prägs Leitung verbaut.

Christof Präg im Bauamt Bayreuth: „Viel Glück gehabt”

Präg selbst dankte seinem Team im Bauamt. Es sei nicht immer ohne Knüppel zwischen den Beinen gegangen, wie er in seiner Verabschiedung selbst in Richtung der Bayerischen Staatsregierung anmerkte. Fachkräftemangel sei hier als Stichwort genannt und wie man in München damit umgegangen ist.

Die, die jedoch im Bauamt waren und weiter sind, seien ein starkes Team gewesen und seien dies weiterhin. Präg über konstruktives und vertrauensvollen Miteinander in seinem Teil der Behörde: „Ich habe unglaublich viel Glück gehabt”.

V.l.: Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Christof Präg, Stephanie Kreisel und Bauamtsleiter Uwe Zeuschel. Foto: Lenkeit

Stephanie Kreisel kehrt ins Bauamt Bayreuth zurück

Seine Nachfolgerin Stephanie Kreisel ist nicht neu im Bauamt. Von 2010 bis 2018 leitete sie bereits eine Liegenschaftsabteilung im Bauamt. Die 1976 in Stadtsteinach geborene Kreisel selbst spricht von einem „Traumjob”, den sie angetreten habe. Nach über vier Jahren am Staatlichen Staatsministerium für Wohnen, Bauen und Verkehr spricht sie von einem lang ersehnten Nachhausekommen. „Ich bin gekommen, um zu bleiben”, kündigt Kreisel an.

Sie baut auf Respekt als Ratgeber und Antriebskraft um das von Präg bestellte Feld weiter zu kultivieren und zu ernten. Sie und Vorgänger Präg eint mit den Mitarbeitern ihrer einen großen Wunsch: „Wir wollen bauen”, sagt sie mit gewinnendem Lächeln. Eines der nächsten Projekte wird der Campus Kulmbach der Universität Bayreuth werden. Auf dem früheren Spinnereigelände gegenüber des Kulmbacher Bahnhofs wird bald ein weiteres Standbein der Uni entstehen.


Von Jürgen Lenkeit
Bereitgestellt mit myContent.online CMS und PORTAL.
north