Tote und Schwerverletzte bei Unfall auf Autobahn in Franken

HÖCHSTADT A. D. AISCH. Zwei Tote und zwei Schwerverletzte sind das Ergebnis eines Unfalls auf der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg, der sich am Freitag (23. September 2022) ereignet hat.

Ein in Richtung Würzburg fahrender Lkw hat zwischen den Anschlussstellen Höchstadt a. d. Aisch-Nord und Schlüsselfeld die Mittelleitplanke durchbrochen und ist mit einem weiteren Lkw kollidiert. Ein VW kollidierte ebenfalls mit dem entgegenkommenden Lkw. Die beiden Insassen (58 und 55) des Autos kamen ums Leben.

Anzeige

A3: Tote bei Unfall zwischen Höchstadt a. d. Aisch und Schlüsselfeld

Der 55-jährige Fahrer eines auf der A3 in Richtung Würzburg fahrenden Lkw hat gegen 14:30 Uhr die Mittelleitplanke einer Baustelle durchbrochen und auf die Gegenfahrbahn geraten. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken am Freitagabend. Der Lkw kollidierte mit einem in Richtung Nürnberg fahrenden Lkw. Ein ebenfalls in Richtung Würzburg fahrender VW stieß in der Folge ebenfalls mit dem entgegenkommenden Lkw zusammen. Die 58 und 50 Jahre alten Insassen des VW wurden durch den Zusammenstoß tödlich verletzt. Die Fahrer der beiden Lkw wurden schwer verletzt und mit zwei Rettungshubschraubern in unterschiedliche Krankenhäuser geflogen. Bei einem anderen Unfall in Oberfranken hat sie der Fahrer eines Sportwagens mehrfach überschlagen und kam ums Leben.




A3 zwischen Nürnberg und Würzburg nach tödlichem Unfall gesperrt

Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, THW sowie des Rettungsdienstes waren bei dem Unfall auf der A3 bei Höchstadt a. d. Aisch im Einsatz, schreibt die Polizei weiter. Die A3 musste nach dem tödlichen Unfall in beide Richtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig umgeleitet. Die im Stau stehenden Autos konnten erst nach mehreren Stunden die Autobahn verlassen. Die Bergungsmaßnahmen bei Höchstadt a. d. Aisch haben sich bis in die Nacht erstreckt. Zum Thema: In Bayreuth haben Unbekannte ein Auto angezündet.

red