Zwei Unterzahltreffer bringen 5:3-Sieg der Tigers

BAYREUTH – Es gibt Siege, die sind doppelt wertvoll. Die gegen direkte Konkurrenten. Einen solchen haben die Bayreuth Tigers beim 5:3 gegen den EV Landshut eingefahren und damit den Rückstand im Tableaut auf die Niederbayern um drei auf nur noch fünf Zähler verkürzen können.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doppelter Unterzahltreffer bringt den Sieg

Dabei kam der Sieg in einem ebensolchen Spiel auf äußerst kuriose Weise zustande. Landshuts Maximilian Forster kam gerade nach einer Zwei-Minuten-Strafe zurück aufs Eis, da lochte Ivan Kolozvary in Unterzahl ein. Schließlich saß Drew Melanson noch auf der Strafbank. Und das tat er noch über eine Minute. Und in dieser Minute durfte er noch ein zweites Mal jubeln. Die Landshuter erlaubten sich einen fatalen Scheibenverlust auf dem Weg ins gegnerische Drittel, Ville Järvelainen lauschte den Puck ab und krönte seinen Break mit dem vorentscheidenden 5:3-Treffer.

Zögerliche Tigers in doppeltem Rückstand

Zu diesem Zeitpunkt war nichts mehr von den anfangs viel zu zögerlich auftretenden Hausherren. “Die Körperspannung hat gefehlt”, attestierte Trainer Petri Kujala seinen Mannen nach Spielende. Und Landshut wusste das zu einer zweimaligen Führung zu nutzen. Die Tigers in Person von Michal Bartosch und Jusoo Rajala konterten die Treffer allerdings und sorgten für eine einigermaßen ordentliche Ausgangsposition. Die verbesserte sich wie auch die gezeigte Leistung im Mitteldrittel. In Überzahl sorgte Tyler Gron mit einem sehenswerten Tor für die erstmalige Tigers-Führung, die aber nur knapp 50 Sekunden hielt, dann schlug Maximilian Forster zurück. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Landshut hatte im Schlussdrittel optisch mehr vom Spiel, doch ein stark keepender Timo Herden und zu zögerliches Spiel im offensiven Drittel ließen die Gäste verzweifeln. Anders die Tigers: Nach den beiden Unterzahltoren boten sich noch zwei gute Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. “Die Bayreuther waren heute einfach konsequenter”, attestierte Ex-Nationalspieler und EVL-Trainer Axel Kammerer den Tigers einen starken Auftritt.

Bayreuth: Herden, Jaeger –Karlsson,Mannes,Martens(4), Schmidt, Nijehnuis, Veisert, Grosse –Gron(2),Rajala(2), Melanson(2), Bartosch, Kolozvary(2), Kunz, Bernhardt, Busch, Järveläinen, Zimmermann, Neuert

Landshut: Hübl, Berger –Bohac,Wehrs(2), Kronthaler, Dersch(2), Ostwald, Messing(2), Zimmermann –Brandl,Czarnik, Pompei(2), Ehl, Forster(2), Hofbauer, Fischhaber, Hayes, Schmidpeter, Jirik, Baßler, Trinkberger

Strafen: Bayreuth:12, Landshut: 10; Powerplay: Bayreuth:1/5, Landshut: 0/6

Zuschauer:1705

Tore: 0:1 (2.) Forster (Ehl), 1:1 (6.) Bartosch (Karlsson, Kolozvary), 1:2 (9.) Ehl (Forster, Hofbauer), 2:2 (17.) Rajala (Gron, Melanson), 3:2 (21.) Gron (Karlsson, Melanson)PP13:3 (22.) Forster (Dersch), 4:3 (47.) Kolozvary (Bartosch)SH, 5:3 (48.) Järveläinen SH

Andi Bär