menu
VGN-Gebiet wächst 2024: Was im regionalen ÖPNV neu ist | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 05.12.2023 13:54
Veröffentlicht am 05.12.2023 13:54

VGN-Gebiet wächst 2024: Was im regionalen ÖPNV neu ist

Stadtbusse am Bayreuther ZOH: Stadt und Landkreis Bayreuth werden nicht länger den VGN nach Norden hin abgrenzen. (Archivbild: Lenkeit)
Stadtbusse am Bayreuther ZOH: Stadt und Landkreis Bayreuth werden nicht länger den VGN nach Norden hin abgrenzen. (Archivbild: Lenkeit)
Stadtbusse am Bayreuther ZOH: Stadt und Landkreis Bayreuth werden nicht länger den VGN nach Norden hin abgrenzen. (Archivbild: Lenkeit)
Stadtbusse am Bayreuther ZOH: Stadt und Landkreis Bayreuth werden nicht länger den VGN nach Norden hin abgrenzen. (Archivbild: Lenkeit)
Stadtbusse am Bayreuther ZOH: Stadt und Landkreis Bayreuth werden nicht länger den VGN nach Norden hin abgrenzen. (Archivbild: Lenkeit)

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) wächst. Zum 1. Januar 2024 kommen sechs Landkreise und zwei kreisfreie Städte neu dazu. Im kommenden Jahr kann man auch in den Landkreisen Coburg, Hof, Kronach, Kulmbach, Tirschenreuth und Wunsiedel sowie in den Städten Coburg und Hof die einheitlichen VGN-Tarife nutzen.

Der VGN mit Sitz in Nürnberg hat am Montag (4. Dezember 2023) über den Zuwachs im Verbundgebiet berichtet. Die Größe des VGN-Bereichs ist dann vergleichbar mit der Größe des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Außerdem neu mit dabei: der Hauptbahnhof von Sonneberg in Thüringen.

VGN-Gebiet wächst 2024

Mit dem neuen Jahr gilt der einheitliche VGN-Tarif für die Fahrten in Bussen und Bahnen somit auf mehr als 1.000 Linien im gesamten Verbundgebiet.

Eine wichtige Änderung ist die Umstellung auf den einheitlichen Verbundtarif. Die bisherigen Tarife in den Städten und Landkreisen verlieren damit ihre Gültigkeit. Zeitkarten, wie Wochen- und Monatskarten oder Abos, die vor dem 1. Januar 2024 gekauft wurden, gelten bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer weiter. Bereits gekaufte Mehrfahrtenkarten, zum Beispiel 6er-Tickets oder Streifenkarten, werden übergangsweise bis zum 31. März 2024 akzeptiert.

Neue Liniennummern im VGN-Busverkehr in Oberfranken

Neu sind ab 1. Januar 2024 die Liniennummern im Busverkehr. Alle Fahrpläne von Bussen und Bahnen werden dann Teil der Fahrplan- und Informationssysteme des VGN. Dazu erhalten die Linien im Beitrittsgebiet neue Nummern.

Für die individuellen Verbindungen erfährt man die Liniennummern bereits jetzt über die Fahrplanauskunft unter vgn.de/verbindungen oder in der App VGN Fahrplan & Tickets, mit Datumseingabe nach dem 1. Januar 2024. Bei Fahrplanauskünften werden auch die Fahrpreise für die jeweiligen Verbindungen ausgegeben. An der Tarifauskunft wird noch bis Jahresende gearbeitet, die Bahnverbindungen und ein Großteil der Buslinien sind bereits enthalten. Auch die meisten Bedarfsverkehre können in den Auskunftssystemen dargestellt werden.


Von Jürgen Lenkeit
north