Veranstaltungen in Bayreuth: Theaterfahrt nach Hof zur Operette „Wiener Blut“

BAYREUTH. Die Stadt Bayreuth bietet zur Operette „Wiener Blut“ von Johann Strauß (Sohn) am Sonntag, 30. Januar, um 18 Uhr, im Theater Hof einen kostenlosen Bustransfer in die oberfränkische Nachbarstadt an. Aufgrund der großen Nachfrage findet eine zusätzliche Fahrt zu einer weiteren Aufführung am bereits Sonntag, 23. Januar, um 17.30 Uhr, statt. Restkarten hierfür stehen noch zur Verfügung.

Zum Inhalt der Operette: Eigentlich ist Balduin Graf Zedlau in Wien, um beim Kongress sein diplomatisches Können unter Beweis zu stellen. Viel komplizierter als die Neuordnung Europas gestaltet sich jedoch die Koordination seiner Liebschaften. Das Verhältnis mit der Tänzerin Cagliari, der er bereits die Villa schenkte, und der Flirt mit seiner neuen Flamme, der Probiermamsell Pepi, die zudem auch noch die Zukünftige seines Kammerdieners Josef ist, drohen mit dem Eintreffen der Gattin des Grafen zu kollidieren. Wenn dann noch der Premierminister die Cagliari für die Gräfin hält und die Gräfin für die Tänzerin, die wiederum meint, bei der Gattin handle es sich um eine neue Liebschaft, ist die Verwirrung perfekt. Und schon wachsen dem Grafen die Affären über den Kopf…

Anzeige

Als Johann Strauß (Sohn) im hohen Alter um eine neue Operette gebeten wurde, sah er sich gesundheitlich nicht mehr in der Lage, ein komplettes Werk neu zu komponieren. So entstand mit seiner Einwilligung die Hit-Operette „Wiener Blut“ mit unzähligen bekannten Melodien des Walzerkönigs wie „Draußt in Hietzing gibt’s a Remasuri“, „Grüß dich Gott, du liebes Nesterl“ und dem schwelgenden Walzer „Wiener Blut“.

Das Ergebnis: Ein Liebesreigen im Dreivierteltakt und eine Verwechslungskomödie wie aus dem Bilderbuch mit Witz, Charme, Tempo und viel Wiener Schmäh – nach der einmaligen Aufführung im Herbst 2020 und dem darauffolgenden Spielverbot nun in der Saison 2021/22 zu sehen!

Zur Fahrt nach Hof stehen am Sonntag, 23. Januar, ab 15.30 Uhr und am Sonntag, 30. Januar, ab 16 Uhr, Busse am Luitpoldplatz vor der Sparkasse bereit. Der letzte Bus fährt pünktlich um 16 Uhr (30. Januar: 16.30 Uhr) ab. Für jedes erworbene Ticket wird ein Platz in den Bussen bereitgehalten, für den notwendigen Abstand ist gesorgt. Der Transfer nach Hof und wieder zurück ist im regulären Eintrittspreis enthalten und beinhaltet zusätzlich ein Programmheft. Den Einstieg in die Busse betreut das bewährte Personal der Stadthalle. Nach der Aufführung stehen nach der Ankunft in Bayreuth am Luitpoldplatz kostenlose Theaterbusse für den Transfer im Stadtgebiet bereit.

Nach aktuell geltenden Regelungen gilt für die Teilnahme an der Busfahrt und an der Aufführung 2G-plus: zur vollständigen Impfung beziehungsweise zum Nachweis des Status eines Genesenen ist zusätzlich ein tagesgültiger Schnelltest notwendig. Selbsttests sind nicht ausreichend. Für Personen, die vor mehr als 14 Tagen eine B Boosterimpfung erhalten haben, entfällt die Testnotwendigkeit.  Sowohl im Theater als auch im Bus besteht die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Eintrittskarten sind direkt an der Kasse im Theater Hof erhältlich. Dies ist telefonisch unter 09281 / 70 70 290 (Fax 09281 / 70 70 292) oder per Mail kasse@theater-hof.de möglich.  Die Theaterkasse Hof ist Montag bis Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet, Mittwoch zusätzlich von 18 bis 20 Uhr. Telefonisch ist die Theaterkasse Hof Montag bis Samstag bereits ab 9 Uhr erreichbar. Zusätzlich können die Karten auch im Onlineshop des Theaters Hof unter www.theater-hof.de/karten gekauft werden.

red