Veranstaltungen in Bayreuth: „Der kleine Alexander von Humboldt“

BAYREUTH. Am Mittwoch, 27. April, um 15 Uhr, stellt das Alexander von Humboldt-Kulturforum in der Black Box des RW21 das Kinderbuch „Der kleine Alexander von Humboldt – Alles ist mit allem verbunden, Teil 1: Die Bäume“ vor. Nach der Lesung nehmen sich Dorothee Freifrau von Humboldt-Dachroeden, Initiatorin des Buchprojekts, und der Autor Michael Grimm noch Zeit zum Signieren.

Es ist mehr als ein Buch, es ist eine Universal-Sprache für die Natur und die gesamtheitlichen Zusammenhänge auf unserer Welt. Alexander von Humboldt war zu Lebzeiten unermüdlich unterwegs, um seine Erkenntnisse allen Menschen, egal welcher Herkunft oder Bildung, zugänglich zu machen. Genau diesen Weg geht diese Buchreihe und tritt behutsam in die Fußstapfen des weltberühmten Vorfahren aus Berlin. Das ganze Projekt wurde umgesetzt von der Ur-Ur-Ur-Nichte von Wilhelm von Humboldt, Dorothee Freifrau von Humboldt-Dachroeden (Alexander von Humboldt war der Bruder von Wilhelm von Humboldt), dem Musikproduzenten und Autor Michael Grimm (Nachfahre der Familie der beiden Brüder Grimm), dem Kölner Zeichner und Illustrator Markus Feist und der Illustratorin Melanie Welk. Als Schwerpunktthemen werden darin unter anderem Umwelt(schutz), Nachhaltigkeit, Klima, Kulturen, Verständnis mit- und füreinander (Inklusion) und Zusammenhänge auf und in dieser Welt behandelt. Eine edukative Serie zum Vorlesen, Selber-Lesen, Anschauen, Ausmalen, Lernen für Kinder von vier bis zehn Jahren – eine sehr wichtige Altersgruppe, um sie sehr früh auf spielerische Weise an die Natur, das Umwelt-Bewusstsein, die soziale Kompetenz und das Miteinander heranzuführen.


Für eine sichere Platzreservierung wird um Anmeldung bis spätestens Dienstag, 26. April, unter der Telefonnummer 09241 4858592 oder per Mail an info@humboldt-kulturforum.de gebeten.

red