Tigers mit fünfter Niederlage in Folge

Tigers-Coach Petri Kujala analysierte die 4:5-Niederlage gegen die Eispiraten aus Crimmitschau wohl punktgenau: “Wir spielen zeitweise richtig gut und kriegen die seltsamsten Gegentore”, so der Finne.

Früher Rückstand

Wie so oft in dieser Saison gerieten die Tigers dabei früh in Rückstand. Im Duell der beiden angeschlagenen Teams, die Bayreuther verloren zuletzt vier Spiele am Stück, Crimmitschau sogar deren fünf, gingen die Gäste früh in Führung. Kronawitter konnte die aber egalisieren. Im zweiten Drittel wieder einmal ein komplett gebrauchter Abschnitt: Mit einem Doppelpack, Fyten traf in Überzahl, Talbot traf direkt nach dem Ablauf einer Strafe, legten die Gäste eine scheinbar komfortable Führung vor. Zumal es so schien, als würden die Hausherren keine passable Antwort parat haben.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doppelpack sorgt für Hoffnung

Doch wer die Tigers abschrieb, der wurde eines besseres belehrt. Crimmitschau dominierte die Szenerie, ehe Tyler Gron (53.) aus schier unmöglichem Winkel einnetzte. Und nur acht Sekunden später war die Partie wieder komplett offen: Benjamin Kronawitter fälschte einen Schlagschuss von Henry Martens zum Ausgleich ab. Doch dann kam das, was Kujala als “seltsam” titulierte. Nach einem Bully im eigenen Drittel vernachlässigten die Tigers den Slot vollends, Walsh bedankte sich mit der neuerlichen Führung. Als Widemann in Überzahl den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte, schien die Partie gelaufen (58.). Doch nur knapp eine halbe Minute später war es Tim Richter, der erneut den Anschluß markierte. Zu mehr reichte es allerdings nicht – bitter für die Tigers. Aber alles andere als unverdient.

Bayreuth: Herden, Jaeger –Martens, Veisert, Schmidt, Rukajärvi,Wirth, Mannes, Karlsson(2) –Rajala (2), Busch (2), Davidek, Kolozvary (2), Järveläinen, Bartosch (2), Richter, Kronawitter, Gron, Kunz, Kolb

Crimmitschau: Bitzer, Arnsperger –Hudson (2), Thomas (2), Schietzold, Kaisler, Halbauer (2), Kokes (2) –Walsh, Schlenker, Wideman, Fyten, Pohl, Talbot, Demmler, Braun, Grygiel, Klöpper, Körner,

Tore: 0:1 (5) Fyten (Körner, Walsh); 1:1 (15) Kronawitter (Rajala, Richter); 1:2 (33) 5-4 Fyten (Grygiel, Talbot); 1:3 (39) Talbot (Grygiel, Wideman); 2:3 (53) Gron (Järveläinen); 3:3 (53) Kronawitter (Martens, Rajala); 3:4 (56) Walsh (Fyten, Körner); 3:5 (58) Wideman (Fyten, Grygiel); 4:5 (58) Richter (Rajala, Kronawitter)

Zuschauer: 1972, Powerplay: BT: 0/4, Crimmitschau: 1/5

Andi Bär