Tigers erspielen sich einen Zähler

Sieben Spiele hat es gedauert, jetzt ist nach einem reinigenden Gewitter in dieser Woche der Knoten geplatzt: Zwar verloren die Bayreuth Tigers bei den Frankfurter Löwen mit 3:4 (0:1, 1:0, 2:2) nach Penaltyschießen, doch der für den Kopf so wichtige Zähler wurde eingespielt.

Busch mit der ersten 1:0-Führung der Saison

Dabei ging es gut los für die Tigers. Vor imposanten 4283 Zuschauern ließ die Kujala-Truppe die Gastgeber, so etwas wie ein Angstgegner, kaum zur Entfaltung kommen, das Schussverhältnis von 16:3 täuschte gewaltig über die wahren Verhältnisse auf dem Eis hinweg: Bayreuth dominierte weitgehend. Sebastian Busch war es schließlich, der das gute Spiel krönte und seine Mannschaft (erstmals in dieser Saison!) mit 1:0 in Front schoss. Die Löwen konterten im von finischer Manpower bestimmten Mitteldrittel: Torjäger Roope Ranta auf Frankfurter und Juuso Rajala auf Bayreuther Seite scheiterten knapp am Torerfolg, Kapitän Adam Mitchell sorgte von Ranta in Aktion gespielt für den Ausgleich. Es war alles bereit für ein spannendes finales Drittel. Und da schienen die Wagnerstädter auf einem guten Weg.

https://www.del-2.org/videos/play/v-bxn52xjo4wq9-fa/

Zwei-Tore-Führung

Nico Kolb traf nach einem schönen Sololauf, Michal Bartosch legte drei Minuten später nach – der Tigers-Sieg lag in der Luft. Doch die offensivstarken Cracks aus der Bankenmetropole schlugen erneut zurück. Proft und Ranta konnten egalisieren. Am Ende ging es nach einer ereignislosen Overtime für die kämpferisch enorm verbesserten Kujala-Schützlinge ins Penaltyschießen. Dort hatten die Hessen das Quäntchen Glück auf ihrer Seite und verbuchten damit den Sieg in einer Partie, die keinen Verlierer verdient hatte. Weiter geht es für die Bayreuth Tigers am Sonntag, wenn um 17 Uhr die Dresdener Eislöwen als Konterpart das Bayreuther Eis befahren. Die Schützlinge von Ex-SVB-Trainer Ricco Rossi kommen mit der Bürde einer 4:6-Niederlage im Ostderby gegen die Lausitzer Füchse nach Bayreuth – mit einem Sieg könnten die Tigers damit in der Tabelle vorbeiziehen am Gegner.

Alle Tore gibt es hier zu sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frankfurt: Klein, Hertel –Delisle,Erk(4), Hüttl, Suvanto, Roach, Faber, Wirt(2)–Schinko,Eisenmenger(2), Proft, Buchwieser, Fischer, Mieszkowski, Lewandowski, Vogt, Mitchell, Ranta, MacAulay(2), Koziol

Bayreuth: Jaeger, Herden –Schmidt(2), Rukajärvi(2), Mannes, Karlsson, Martens(2), Veisert –Bartosch, Kolozvary, Kunz, Lillich, Rajala, Davidek, Gron(4), Kolb(2), Järveläinen, Richter, Busch, Kronawitter(4)

Zuschauer: 4283

Strafen: Frankfurt: 10, Bayreuth: 16

PP: Frankfurt: 1/5, Bayreuth: 1/2

Tore: 0:1 (16.) Busch (Schmidt, Richter), 1:1 (31.) Mitchell (Ranta), 1:2 (43,) Kolb, (Gron, Järveläinen), 1:3 46.) Bartosch (Mannes, Martens), 2:3 (49.) Proft (Faber, Suvanto), 3:3 (53.) Ranta (MacAulay, Mitchell) PP1

Andi Bär