Tigers bringen 4:0 nicht über die Zeit

BAYREUTH – Auch wenn es nur ein Testspiel war. Die 4:5-Niederlage gegen die Blue Devils aus Weiden schmerzt die Bayreuth Tigers. Schließlich führten sie gegen den klassentieferen Nachbarn bereits mit 4:0, schienen die Katze im Sack zu haben, ehe einfache Fehler im Defensivbereich die Oberpfälzer erst näher und später sogar auf die Siegerstraße brachten.

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes suchten die Tigers noch nach Formationen und versuchten, die Abstimmung in den einzelnen Blöcken zu verbessern. Die gelang besser als noch in Regensburg. Einzig defensiv müssen sich die Tigers noch gewaltig steigern und konsequenter zu Werke gehen. Einen ersten Aufreger sah man, als Nickolas Latta Neuzugang Frederic Cabana von hinten in die Bande checkt, so dass dieser blutend –und für gut 10 Minuten behandelt werdend -vom Eis musste. Latta folgte ihm per Spieldauerstrafe. Die daraus resultierende 5-minütige Überzahl nutzten die Tigers „nur“zu einem Torerfolg, als Järveläinen aus halblinker Position die Scheibe ins linke obere Toreck schoss. Zuvor hatten Meier aus kurzer Distanz, Bindels und nochmals Järveläinen beste Gelegenheiten, die der bis dahin gut aufgelegte Albrecht parieren konnte. Bindels nach elf gespielten Minuten, und Kolozvary eine Zeigerumdrehung später verpassten.

Anzeige

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels nahm Thielsch zwei Minuten auf der Strafbank Platz. Die Überzahl dauerte gerade sechs Sekunden, bevor Järveläinen einen Querpass von Hohmann mit einer Direktabnahme verwandelte. Das Offensivspiel lief. So visierte Pokovic den Pfosten an, bevor Kolozvary in der neutralen Zone eine Scheibe abfing, schnell auf Meier passte, der sich die Situation nicht entgehen ließ und seinen ersten Treffer im Trikot der Tigers erzielte. Das 4:0 dann erneut, zum dritten Mal an diesem Abend, in Überzahl. Cabana lupfte die Scheibe von hinter dem Tor zu Hohmann, der sich diese Gelegenheit – sehenswert – nicht entgehen ließ. Nur eine Minute später tauchte Palka alleine vor Steinhauer auf, spielte diesen gekonnt aus und markierte den ersten Treffer für die Gäste. Der zweite folgte, als Kolozvary in aussichtsreicher Position verpasste, im direkten Gegenzug erneut durch Palka. Den letzten Abschnitt stellte man sich im Lager der Tigers, was das Ergebnis angeht, sicher anders vor. Gleich drei Mal gestatte man den Blue Devils einen Treffer zu setzen. Zunächst rutschte Meier mit Schreyer in die Bande, so dassder Weidener vom Eis geführt werden musste. Gleich nach der kurzen Unterbrechung staubte Müller ab und brachte seine Jungs in Schlagdistanz. Ein irrregulärer Treffer – Weiden spielte zuvor, unbemerkt von den Schiedsrichtern, kurz mit sechs Feldspielern – traf Heinisch glücklich zum Ausgleich. Der entscheidenden Treffer gelang kurz vor Schluss Homjakovs, der mit einem Schuss unter die Latte genau zielte. Möglichkeiten durch Kolozvar yund Hohmann blieben ungenutzt und auch die Herausnahme von Steinhauer 40 Sekunden vor Schluss brachte keinen Erfolg mehr.

Bayreuth: Steinhauer, Zimmermann Nico-Davis, Schug, Pokovic, Pruden, Stiefenhofer, Meisinger(2), Gabriel –Järveläinen,Cabana, Hohmann, Bindels, Kretschmann, Ratmann, Neier, Kolozvary, Schumacher, Zimmermann Tim, Ribarik, Schwarz

Weiden: Albrecht, Hübl–Schreyer,Noe, Herbst, Schusser, Ostwald, Müller(2)–Samanski,Bassen, Luknowsky, Palka, Homjakovs, Thielsch(2), Heinisch, Rubes, Latta(25), Siller, Schmidt

Zuschauer: ca. 500.

Schiedsrichter: Altmann, Flad –Pletzer, Sowa

Strafen: Bayreuth: 2, Weiden: 29; Powerplay: Bayreuth 3/4, Weiden 0/1

Tore: 1:0 (7.) JärveläinenPP1 (Davis, Hohmann), 2:0 (22.) Järveläinen (Hohmann, Cabana) PP1, 3:0 (33.) Meier (Stiefenhofer, Kolozvary), 4:0 (35.) Hohmann (Järveläinen, Cabana), 4:1 (36.) Palka (Müller), 4:2 (39.) Palka (Schusser, Rubes), 4:3 (43.) Müller (Heinisch, Rubes), 4:4 (49.) Heinisch (Müller, Rubes), 4:5 (56.) Homjakovs (Schusser, Palka)