Tigers bleiben am Wochenende punktlos

BIETIGHEIM. im zweiten Anlauf gelang den Bayreuth Tigers in der DEL II an diesem Wochenende kein Punktgewinn: Beim alten und neuen Tabellenführer Bietigheim Steelers unterlagen die Mannen um Kapitän Ivan Kolozvary mit 1:4 und finden sich damit im breiten Mittelfeld der Tabelle wieder.

 

 

Bäumchen-wechsel-dich in den Reihen

Tiger-Dompteuer Petri Kujala überraschte dabei die versammelte Expertenschar mit dem ersten Bully. Er würfelte seine Reihen komplett durch und sorgte damit für einen enormen Überraschungseffekt. So fand sich Kevin Kunz, wie bereits in der vergangenen Saison schon neben Ivan Kolozvary und Michal Bartosch wieder, Sebastian Busch gab den Center zwischen Tyler Gron und Ville Järveläinen und Nico Kolb wurde von Markus Lillich und Benjamin Kronawitter flankiert. Juuso Rajala führte den vierten Sturm an, bei welchem er Martin Davidek und Tim Richter an seiner Seite hatte. Tim Zimmermann stand zum ersten Mal bei einem Punktspiel auf dem Spielberichtsbogen.

Karlsson von der blauen Linie

Zum Knackpunkt in der Partie entwickelten sich die Powerplay-Situationen. Während die Steelers, eines der Ligaschwergewichte, durch Laub in Front gingen und durch Breitkreuz das ob der fehlenden Bayreuther Durchschlagskraft in der Box fast schon vorentscheidende 3:1 markierten (43.), konnten die Tigers aus ihren nur zwei Überzahlsituationen kein Kapital schlagen. Im Gegenteil. Den kurzfristigen Ausgleichstreffer durch einen Schlagschuss von Simon Karlsson (33.) – sein bereits dritter Saisontreffer – konterten die Bietigheimer nur zwei Minuten später in Unterzahl. Nicht mehr ins Gewicht fiel der finale vierte Treffer, den McKnight quasi wieder in Unterzahl – Keeper Jaeger verließ seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers – markierte, kurz nachdem die Wagnerstädter mit einem Pfostenschuss am Anschlußtreffer schnupperten.

Bietigheim: Williams, Brenner –Prommersberger,Hüfner, Schüle, Ribnitzky, Owens(2), Goc–Schoofs,Lukes, Hauner(2), Zientek, Kneisler, Breitkreuz, Preibisch, McKnight, Wenzel, Swinnen, Laub, Cabana

Bayreuth: Jaeger, Herden –Rukajärvi(2),Schmidt, Karlsson(6), Mannes, Martens(2), Veisert –Kolozvary,Kunz, Bartosch(2), Busch, Gron, Järveläinen, Kolb, Lillich(2), Kronawitter, Rajala, Davidek, Richter, Zimmermann

Zuschauer: 2106

Strafen: Bietigheim: 4, Bayreuth: 14

Bietigheim: Powerplay: Bietigheim 2/7, Bayreuth: 0/2

Tore: 1:0 (25.) Laub (Schüle, McKnight) PP1, 1:1 (33.) Karlsson (Mannes, Kolozvary), 2:1 (35.) Preibisch (McKnight, Schüle)SH, 3:1 (43.) Breitkreuz (Owens, Schüle)PP1,4:1 (60.) McKnight (Schoofs, Preibisch) EN

Andi Bär