menu
SpVgg verschenkt Sieg im Oberfrankenderby | inbayreuth.de
menu
Veröffentlicht am 30.09.2023 21:13
Veröffentlicht am 30.09.2023 21:13

SpVgg verschenkt Sieg im Oberfrankenderby

Angesichte des leichtfertig vergebenen Sieges im Oberfrankenderby konnte Trainer Marek Mintal nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. (Foto: Archiv/Stefan Dörfler)
Angesichte des leichtfertig vergebenen Sieges im Oberfrankenderby konnte Trainer Marek Mintal nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. (Foto: Archiv/Stefan Dörfler)
Angesichte des leichtfertig vergebenen Sieges im Oberfrankenderby konnte Trainer Marek Mintal nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. (Foto: Archiv/Stefan Dörfler)
Angesichte des leichtfertig vergebenen Sieges im Oberfrankenderby konnte Trainer Marek Mintal nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. (Foto: Archiv/Stefan Dörfler)
Angesichte des leichtfertig vergebenen Sieges im Oberfrankenderby konnte Trainer Marek Mintal nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. (Foto: Archiv/Stefan Dörfler)

BAMBERG/BAYREUTH . Viele vergebene Chancen und ein verschossener Elfmeter - Für die SpVgg Bayreuth reichte es heute Abend im Oberfranken-Derby bei Eintracht Bamberg nur zu einem 2:2-Unentschieden.

Die Altstadt hatte im Fuchspark-Stadion einen Start nach Maß: Nach der ersten Ecke in der 7. Minute verlängerte der von der Bamberger Abwehr nicht gedeckte Marco Stefandl per Kopf auf Tobias Weber, der den Ball aus kürzester Distanz zur 1:0-Führung einschob. In der 12. Minute setzte Marco Stefandl gleich noch eins drauf und ließ, im Strafraum angespielt, mit einem eiskalten Linksschuss dem Bamberger Keeper Fabian Dellermann keine Chance - 2:0 für Bayreuth.

Die zahlreichen mitgereisten Altstadt-Fans unter den 2.023 Zuschauern waren begeistert und sorgten für Heimspielatmosphäre. In der 31. Minute verpasste Jakub Mintal nach einer sehenswerten Einzelleistung von Tim Latteier nur ganz knapp das Bamberger Tor und damit den dritten Treffer für Bayreuth. Sieben Minuten später vergab Jakub Mintal nach einer Flanke von Rechts per Kopf eine weitere gute Möglichkeit für die Gäste. Letztlich war die Eintracht mit dem 0:2-Rückstand zur Halbzeitpause noch gut bedient, die Bamberger hatten in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Torchance.

Tim Latteier verschießt Elfmeter

In der 53. Minute wurde Tim Latteier im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Elias Tiedeken zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat den Strafstoß selbst, der Bamberger Torwart Fabian Dellermann hielt den eigentlich platziert geschossenen Ball mit einer Glanztat. In der 64. Minute hatte Tim Latteier eine weitere Möglichkeit, war aber zu eigensinnig und schoss aus spitzem Winkel nur den Keeper der Gastgeber an.

Den von Bamberg versuchten Entlastungsangriffen fehlte es an Präzision. In der 70. Minute wurde ein Dropkick von Jonas Kehl von der Eintracht-Abwehr gerade noch geblockt. Fünf Minuten später verfehlte Marco Stefandl mit einem Weitschuss nur ganz knapp den Kasten der Gastgeber, der Ball streifte sogar noch die Latte. Praktisch aus dem Nichts kam dann in der 80. Minute der 1:2-Anschlusstreffer der Domstädter: Björn Schönwiesner überwand Altstadt-Keeper Luca Petzold mit einem Schuss ins linke Eck.

Bamberger Ausgleich in der 87. Minute

Die Bamberger schienen jetzt aufgewacht zu sein - und siehe da: In der 87. Minute sorgte Patrick Görtler aus sieben Metern mit einem trockenen Schuss für den 2:2-Ausgleich. Beim Unentschieden, das sich für die Altstadt wie eine Niederlage anfühlen musste, blieb es letztlich. Bayreuth ist jetzt zwar seit mittlerweile sechs Partien ungeschlagen, mit 17 Punkten aus zwölf Spielen bleibt man aber aufgrund des hohen Remis-Anteils weiter auf dem achten Tabellenplatz.

SpVgg-Geschäftsführer Jörg Schmalfuß zeigte sich nach der Partie schwer enttäuscht. Die Mannschaft hätte angesichts des Spielverlaufs in jedem Fall drei Punkte holen müssen, da könne es keine Ausreden geben. „Ohne despektierlich zu sein, darf es nicht passieren, dass man so viele Chancen vergibt und dann eine Mannschaft, die dreimal in der Woche trainiert, in der 80. Minute zum Anschlusstreffer und schließlich sogar noch zum Ausgleich kommen lässt. Am Ende ist es aber völlig egal, nach einer Woche fragt keiner mehr nach dem Wie, wir haben in Bamberg einfach nur einen Punkt geholt”, so der Geschäftsführer. Am kommenden Dienstag, 3. Oktober, geht es für die Altstadt um 14 Uhr zu Hause gegen Wacker Burghausen weiter.

Aufstellung SpVgg Bayreuth : Luca Petzold, Jonas Kehl (88. Eduard Heckmann), Nico Moos, Tim Latteier (72. Patrick Scheder), Vincent Ketzer (65. Josue Mbila), Jakub Mintal (84. David Ismail), Marco Stefandl (90. Koray Kaiser), Anthony Syhre, Marco Zietsch, Jonas Wieselsberger, Tobias Weber; Trainer: Marek Mintal;

Tore : 0:1 Tobias Weber (7.), 0:2 Marco Stefandl (12.), 1:2 Björn Schönwiesner (80.), 2:2 Patrick Görtler (87.),

Gelbe Karten SpVgg Bayreuth : Nico Moos (91.)

Schiedsrichter : Elias Tiedeken (Neusäß)

Zuschauer : 2.023


Von Roland Schmidt

rs

north