SpVgg Bayreuth will gegen VfB Oldenburg den Bock umstoßen

BAYREUTH. Die SpVgg Bayreuth spielt am 9. Spieltag der 3. Liga gegen Mitaufsteiger VfB Oldenburg. Beim Auswärtsspiel im hohen Norden am Samstag (17. September 2022) sollen die ersten Auswärtspunkte der Saison eingefahren werden.

Das 0:6 aus dem letzten Heimspiel ist abgehakt. Oldenburg ist jedoch in Form: Aus den letzten vier Spielen holten die Niedersachsen zehn Punkte.

Anzeige

SpVgg Bayreuth gegen VfB Oldenburg in der 3. Liga

Es ist ein Déjà-vu, das sich der Presse bei der Spieltags-PK am Donnerstag im Bauch des Hans-Walter-Wild-Stadion bietet. Trainer Thomas Kleine betont, dass seine SpVgg Bayreuth gut vorbereitet ist. „Wir haben eine konzentrierte Trainingswoche hinter uns“, sagt er vor dem Spiel gegen Oldenburg. Anders als in den Wochen zuvor, sollen in dieser Woche jedoch Punkte eingefahren werden. „Die Stimmung ist intern gut“, sagt Kleine. „Wir wollen uns nicht verrückt machen lassen.“

Kapitän Benedikt Kirsch pflichtet ihm bei. „Wir haben klar angesprochen, was falsch lief gegen Saarbrücken.“ Das war ziemlich viel. Entsprechend habe man im Training an den Basics gearbeitet. „Mehr laufen, intensiver in die Zweikämpfe“, sagt der Mann im Maschinenraum der Spielvereinigung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das soll nun der VfB Oldenburg zu spüren bekommen. Der ist als Aufsteiger überaus solide in die Saison gekommen. Nach vier Spielen nur ein Punkt, legten die Nordlichter eine Serie hin. Zehn Punkte aus den folgenden vier Spielen. Am 7. Spieltag siegte Oldenburg spektakulär mit 4:3 gegen Osnabrück nach 1:3-Rückstand. Dem folgte ein weiterer Sieg gegen Dortmund II. Was Oldenburg dem Mitaufsteiger aus Bayreuth voraushabe? „Punkte“, antwortet Kleine klar. Das soll sich ändern. „Wir wissen um unsere Fähigkeiten“, betont Kleine gebetsmühlenartig.

Nicht dabei sein werden in Oldenburg werden fünf Spieler. Neben den Langzeitverletzten Eddy Schwarz (Muskel) und Daniel Steininger (Schulter) haben sich Martin Thomann, Eroll Zejnulahu und Eigengewächs Cemal Kaymaz verletzt abgemeldet. Neuzugang Jann George, gegen Saarbrücken eingewechselt und mit guten Ansätzen, könnte laut Kleine eine Option für die Startelf werden. Festlegen wollte er sich noch nicht.

jle