SpVgg Bayreuth will gegen SC Freiburg II „das Herz auf dem Platz lassen“

Die SpVgg Bayreuth steht vor ihrer Heimspiel-Premiere in der 3. Liga. Am Samstag (6. August 2022) geht es gegen den SC Freiburg II. Die Vorfreude könnte größer kaum sein.

Nach dem DFB-Pokal ist vor dem Heimdebüt: Die SpVgg Bayreuth empfängt am Samstag (6. August 2022) den SC Freiburg II im Hans-Walter-Wild-Stadion. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag zeigten sich Trainer Thomas Kleine und Torwart Sebastian Kolbe optimistisch.

Anzeige
Breizmann Edelmetalle

SpVgg Bayreuth gegen SC Freiburg II in der 3. Liga

Heimspiel-Premiere für die SpVgg Bayreuth in der 3. Liga: Am Samstag um14:00 Uhr empfängt die SpVgg Bayreuth die zweite Mannschaft des SC Freiburg. Vor heimischem Publikum will sich die Oldschdod die ersten Punkte in der 3. Liga sichern.

Auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Spiels spricht Trainer Thomas Kleine von einem „sehr ordentlichen Auftritt“ gegen den Hamburger SV eine Woche zuvor im DFB-Pokal. „Die unglückliche Niederlage hat uns zwei Tage lang gewurmt. Seit Dienstag konzentrieren wir uns voll auf das Freiburg-Spiel.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicht mit dabei sein werden die verletzten Steffen Eder, Tobias Weber, Martin Thomann und Reservekeeper Luca Petzold.

Von einer Favoritenrolle der Bayreuther gegen den vermeintlich unspektakulären SC Freiburg II will Kleine nichts wissen. Im Gegenteil: Er verweist auf die spielstarke Freiburger Schule: „Freiburg ist im letzten Jahr in die 3. Liga aufgestiegen. Das Team hat letztlich recht souverän die Klasse gehalten. In gewisser Weise ist Freiburg für uns Vorbild.

Bayreuth vor dem Freiburg-Spiel: „Das Herz auf dem Platz lassen“

Keeper Sebastian Kolbe, im Pokal gegen den HSV mit einer starken Leistung, freut sich auf das Spiel gegen Freiburg. „Das haben wir uns hart erarbeitet“, sagt er mit Blick auf die Meistersaison. „Wir funktionieren als Mannschaft. Wir werden unser Herz auf dem Platz lassen“, kündigt Kolbe eine leidenschaftliche Spielweise an.

Angst vor einem Fehlstart nach zwei knappen und bitteren Niederlagen hat bei der Oldschdod niemand. „Wir sind auf einem guten Weg und die Saison hat 38 Spiele“, stellt Trainer Kleine klar.

Die Spielvereinigung setzt auch auf ihre Fans. Nach knapp 15.000 gegen Hamburg werden dieses Mal jedoch nur rund 1.000 Zuschauer im Hans-Walter-Wild Stadion erwartet. Man hofft auf viele Kurzentschlossene am Samstag. Freiburger Fans werden kaum anreisen.

jle