SpVgg Bayreuth: Re-Start ab 19. September mit Zuschauern

BAYREUTH. Nun also doch! Ab dem 19. September geht es in Bayerns Amateurligen für die SpVgg Bayreuth und alle anderen Teams wieder los. Am Dienstag hat die Politik zugestimmt, mit einer begrenzten Anzahl an Zuschauern wieder Fußballspiele ausführen zu dürfen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann haben an diesem Dienstag im Anschluss an die Sitzung des Ministerrates mitgeteilt, dass der Wettkampspielbetrieb im bayerischen Amateurfußball mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern analog zum Kulturbetrieb – wie vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) gefordert – zum geplanten Datum am 19. September 2020 im Freistaat wieder aufgenommen werden kann.

Anzeige
Küchen Knoll

„Das ist eine gute Nachricht für den gesamten bayerischen Breitensport und ein großer Erfolg unserer Fußballvereine, die sich in den vergangenen Tagen nochmals sehr, sehr klar positioniert und den Kurs des Verbandes mit überragender Zustimmung unterstützt haben“, sagt BFV-Präsident Rainer Koch in einer ersten Reaktion: „Wir bedanken uns ausdrücklich und stellvertretend für alle politischen Entscheidungsträger bei Innenminister Joachim Herrmann für die jetzt sehr rasch getroffene Entscheidung und das positive Signal. Uns war es immer wichtig, einen sachlichen Dialog zu führen, eine Klage wäre nur das letzte Mittel gewesen – auch das haben wir immer betont.“

Die Obergrenze der Zuschauer liegt bei 400 und orientiert sich an den örtlichen Begebenheiten der Klubs. Grundvoraussetzung ist natürlich das Einhalten des nötigen Abstandes und ein Hygienekonzept. Dieses gilt es nun für die SpVgg Bayreuth für das Hans-Walter-Wild-Stadion zu machen.

ms