SpVgg Bayreuth liefert bei Viktoria Köln starke Leistung ab – und wird dennoch nicht belohnt

BAYREUTH. Die SpVgg Bayreuth hat am Sonntag (13. November 2022) zum Abschluss der verkürzten Hinrunde in der 3. Liga bei Viktoria Köln mit 1:2 verloren. Die Altstadt lieferte eine phasenweise starke Leistung ab.

Dennoch überwintert die SpVgg Bayreuth auf dem letzten Tabellenplatz. Zudem schwächte sie sich selbst mit Gelb-Rot kurz nach der Pause.

Anzeige
Breizmann Edelmetalle

SpVgg Bayreuth verliert bei Viktoria Köln

Die SpVgg Bayreuth hat am Sonntag (13. November 2022) bei Viktoria Köln eine 1:2-Niederlage kassiert. Bayreuth überwintert damit mit der Roten Laterne, die Gastgeber feierten ihren vierten Erfolg in Serie und sind Siebter. Wenig Tempo, sehr zerfahren, kaum Spielfluss: Weder das Spiel der Kölner Gastgeber noch der Gäste aus Bayreuth war sonderlich gut anzusehen. Dennoch gar es vor der Pause zwei Tore – und zwar für Bayreuth. In der 30. Minute erzielte Markus Ziereis das vermeintliche 1:0 – allerdings aus Abseitsposition. Besser machte er es mit dem Pausenpfiff: Nach Ecke von Eroll Zejnullahu nickte Ziereis per Kopf ein. Zum Thema: Geschäftsführer Michael Born blickte für die Sonntagszeitung auf die Hinrunde der Spielvereinigung zurück.




Nach Wiederanpfiff schwächte Vorbereiter Zejnullahu Bayreuth allerdings: In der 47. Minute sah er Gelb-Rot. In Überzahl drückte Viktoria Köln auf den schnellen Ausgleich. Der fiel dann in der 68. Minute: Patrick Sontheimer traf unten rechts für die Gastgeber. Und es kam noch schlimmer aus Bayreuther Sicht: Simon Stehle erhöhte nur eine Minute später auf 2:1, das Spiel war gedreht. Wer dachte, dass Köln jetzt das Spiel kontrollieren würde, sah sich getäuscht. Die SpVgg Bayreuth war es, die nun das Heft in die Hand nahm. Nollenberger traf bei einer Großchance den Pfosten.

SpVgg Bayreuth überwintert als Letzter

Dennoch blieb es bei dem Ergebnis. Die SpVgg Bayreuth ist trotz starker Leistung in Halbzeit Zwei auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Es war also das im Vorfeld von Thomas Kleine erwartet schwere Spiel. Dennoch bietet vor allem der zweite Spielabschnitt allen Grund zur Hoffnung, in der Rückrunde die Abstiegsplätze zu verlassen.

red