SpVgg Bayreuth: “Es war mir wichtig, wieder mehr Spielzeit zu sammeln”

BAYREUTH. Fünf neue Spieler hat die SpVgg Bayreuth im Sommer geholt, einer davon ist Alexander Nollenberger. Seit fast zwei Wochen trainiert der neue Mann nun mit dem Team und kann bisher ausschließlich Positives berichten: “Die Mannschaft hat mich klasse aufgenommen, ich fühle mich hier sehr wohl und habe mich gut eingelebt.”

Der 23-Jährige spielte in der vergangenen Saison bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern, kam dort aber nicht so zum Zug, wie er sich das gewünscht hätte. Am Ende standen nur neun Einsätze in der 3. Liga zu Buche, alle als Einwechselspieler. Im Jahr zuvor machte der Offensivallrounder noch 22 Begegnungen in der Regionalliga Bayern und erzielte vier Treffer. “Ich habe dann einfach keine Perspektive mehr gehabt und einen Verein gesucht, der, wie ich ambitionierte Ziele hat. Es war mir wichtig, dass ich wieder Spielzeit sammele und mich zeigen kann”, erklärt Nollenberger.

Bei den Altstädtern soll es nun wieder bergauf gehen und mehr Minuten geben. Nollenberger ist auf jeden Fall ein Spieler, der die Qualität im Team nochmal anhebt. “Klar ist es sehr gut, dass fast alle dageblieben sind und das Team eingespielt ist. Das ist in meinen Augen oft sehr entscheidend. Wir wollen jetzt auch unseren Teil dazu beizutragen, dass wir die Mannschaft noch besser machen können”, so der Neuzugang.

Das komplette Exklusivinterview mit dem Bayreuther Neuzugang lesen Sie in der Bayreuther Sonntagszeitung.

Interview: Mirko Strässer