SpVgg Bayreuth: Deutsches Kinderhilfswerk auf die Trikotbrust im DFB-Pokalspiel

BAYREUTH. Wenn die SpVgg Bayreuth am 7. August um 15.30 Uhr im Hans-Walter-Wild-Stadion nach 15 Jahren erstmals wieder in der 1. Runde des DFB-Pokals antritt, ziert beim Heimspiel gegen den Erstligisten Arminia Bielefeld das Logo des Deutschen Kinderhilfswerkes die Brust des oberfränkischen Traditionsvereins. Hierfür wurde eigens ein Sondertrikot entworfen, das in den nächsten Tagen der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk möchten die Verantwortlichen der SpVgg Bayreuth den Blick auf das Wohl unserer Kinder richten. Während der Corona-Pandemie und auch jetzt  während der Flutkatastrophe waren und sind es die Jüngsten unserer Gesellschaft, die oft am stärksten betroffen sind und deren Bedürfnisse viel zu oft zu kurz kommen.

Anzeige

Zu Gunsten der Kinder verzichtet der langjährige Hauptsponsor der SpVgg – die Firma Maxit, ein national führender Baustoffhersteller aus Azendorf bei Kulmbach – auf die sonst übliche Abbildung seines Firmenlogos auf der Brust und macht diese Aktion so erst möglich.

Aber nur die Abbildung des Logos des Deutschen Kinderhilfswerkes war der SpVgg Bayreuth nicht genug: Durch die Initiative sollen bundesweit Menschen zum Spenden bewegt werden. Die Einnahmen kommen dem Deutschen Kinderhilfswerk und seinen Projekten zugute. Ein Teil der Spenden soll zudem zum Wiederaufbau von Kindereinrichtungen in den Hochwassergebieten verwendet werden. Hierfür wurde bei der Sparkasse Bayreuth ein Spendenkonto eingerichtet. Die IBAN lautet: DE91 7735 0110 0038 1076 03. Das tolle Startsignal: Die Sparkasse Bayreuth legt den Grundstock und spendet 2.500 Euro!

Durch die Aktion gibt die „Oldschdod“ – so wird der Verein aufgrund seiner Herkunft aus dem Bayreuther Stadtteil ‚Altstadt‘ im fränkischen Dialekt liebevoll genannt – der Kinderrechtsorganisation eine große Bühne: Schließlich wird die Partie gegen den Bundesligisten aus Bielefeld live auf Sky und abends in der Zusammenfassung in der ARD-Sportschau ausgestrahlt. Das Messen zwischen dem Regional- und dem Bundesligisten erreicht ein Millionenpublikum – und beschert somit auch dem Deutsche Kinderhilfswerk und seiner Arbeit für Kinder große Aufmerksamkeit.

Für Dr. Wolfgang Gruber, dem Mann hinter der SpVgg Bayreuth, ist diese Aktion eine Herzensangelegenheit: “Kinder sind die Zukunft einer Gesellschaft. In der Pandemie mussten unsere Kinder auf viel verzichten und gerade die sozial Schwächeren waren am stärksten betroffen. Wir müssen alles tun, um diese Defizite wieder aufzuholen. Sport in den Vereinen kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten, Sport lebt Chancengleichheit und Integration. Die Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen ist einer der Grundwerte der SpVgg Bayreuth, in dem an die 300 Jungen und Mädchen Fußball spielen. Daher passt die Aktion sehr gut zu unserem sozialen Auftrag.”

„Für uns ist die Aktion ein selbstverständliches Bekenntnis zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung und spiegelt sowohl unsere Haltung als auch unsere Werte wider, die unser Traditionsverein nun mehr seit 100 Jahren lebt.“ ergänzt der kaufmännische Geschäftsführer Tomas Kanovsky.

„Die Mannschaft und das Trainerteam waren von der Idee sofort begeistert und geben aus ihrer Mannschaftskasse 500 Euro dazu“, weiß Marcel Rozgonyi, sportlicher Leiter und Geschäftsführer, zu berichten.

“Das Deutsche Kinderhilfswerk freut sich, dass die Spielvereinigung Bayreuth die sportliche Herausforderung im Pokal auch dazu nutzt, auf die Anliegen von Kindern in Deutschland hinzuweisen. Die Mannschaft zeigt damit, dass sie nicht nur auf dem Platz vollen Einsatz gibt, sondern auch für die Kinder in Deutschland. Wir wünschen dem ganzen Team viel Erfolg und hoffen, mit der gemeinsamen Aktion einen großen Beitrag zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland leisten zu können. Das ist aktuell wichtiger denn je. In der Corona-Pandemie sind viele Einrichtungen und Projekte für Kinder unter den Tisch gefallen, die Interessen von Kindern wurden viel zu selten gehört. Und die Flutkatastrophe wird für eine Vielzahl von Kindern in vielen Teilen Deutschlands kurz- und langfristige Einschränkungen ihrer Lebensbedingungen mit sich bringen. Das Deutsche Kinderhilfswerk wird daher die bei der Aktion gesammelten Spenden für die Hilfe von Kindern in den Flutgebieten und für die Unterstützung von Kinder- und Jugendprojekten einsetzen, um damit einen Beitrag zu leisten, dass alle Kinder glücklich aufwachsen können“, so Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Hinweis: Für alle Zuwendungen in Form von Spenden erhalten alle Spender_Innen die entsprechende Quittung. Für eine erleichterte Zusendung der Spendenquittung bitten wir darum, als Verwendungszweck, Name, Adresse und ggf. Firma anzugeben.

red