SpVgg Bayreuth: “Den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen”

BAYREUTH. Mit Nico Moos hat die SpVgg Bayreuth im Sommer einen jungen Mann für die Innenverteidigung verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. In der Bayernliga hat sich der 20-Jährige in Seligenporten schon durchgesetzt, nun will er sich in der Regionalliga beweisen. Wir haben uns exklusiv mit dem Abwehrspieler unterhalten.

Warum hast du dich für den Schritt nach Bayreuth entschieden?
Das ist der logische nächste Schritt in meiner Karriere, ich will meine Entwicklung weitergehen. Da ist es für mich optimal. Ich habe auch mit ein paar Spielern aus meiner alten Mannschaft gesprochen, die schon in der Regionalliga gespielt haben. Da haben alle gesagt, wenn ich den nächsten Schritt gehen möchte, dann sollte ich demnächst eine Liga hochgehen. In Bayreuth hat mich die Spielphilosophie überzeugt, die Gespräche mit Coach Timo Rost waren sehr gut. Das ganze System hat mich überzeugt und dann war die Entscheidung am Ende sehr einfach.

Anzeige

Wie sind die ersten Tage beim neuen Verein?
Es ist natürlich ein anderes Tempo und eine neue Mannschaft. Aber man kommt gut rein, klar muss ich mich erst noch etwas gewöhnen. Aber die Mannschaft hat mich super aufgenommen, es sind alles klasse Jungs. Es macht Spaß, wieder auf dem Platz zu kicken.

Was erwartest du dir bei der Altstadt?
Ich will für meine Entwicklung den nächsten Schritt gehen. Dazu will ich mit der Altstadt guten Fußball spielen und so erfolgreich wie möglich sein. Ich gebe immer Vollgas und hoffe dann, dass es reicht und ich meine Einsätze bekomme.

 

Was bist du für ein Spielertyp, was bringst du mit?
Ich bringe eine gute Schnelligkeit, einen ordentlichen Zweikampf und eine gewisse Kopfballstärke mit. Auch mein Passspiel ist ganz ordentlich. Durch meine Größe fühle ich mich in der Innenverteidigung am wohlsten.

Was sagst du zum Niveau der Mannschaft?
Das Niveau ist sehr hoch, man merkt, dass es ein eingespielter Haufen ist. Alle verstehen sich sehr gut, auch neben dem Platz. Diese Vertrautheit macht es natürlich auf dem Feld einfacher, die Abläufe stimmen. Wir spielen sehr attraktiven und schnellen Fußball, das gefällt mir gut.

Was sagst du dazu, dass die Saison fortgesetzt wird und es zudem einen Ligapokal gibt?
Ich weiß gar nicht genau, wie ich es finden soll. Natürlich ist es irgendwo ungewohnt. Aber das Wichtigste ist, dass wir wieder Fußball spielen können. Darüber können wir früh sein und wir versuchen nun, das Beste aus der Saison zu machen. Etwas komisch und anders ist es natürlich schon.

Was ist nächstes Jahr drin für die Altstadt?
Wir haben eine super Truppe und verstehen uns auf und neben dem Platz sehr gut. Deswegen denke ich schon, dass einiges möglich ist. Wir geben unser Bestes und dann sehen wir, was am Ende dabei herauskommt.

Interview: Mirko Strässer