SpVgg Bayreuth: Altstadt steigert sich nach der Pause und dreht das Spiel

BAYREUTH. Am Dienstagabend stand das erste Heimspiel der SpVgg Bayreuth im Hans-Walter-Wild-Stadion an. Gegen Aufsteiger Eltersdorf gab es vor 813 Zuschauern nach schwacher erster Hälfte einen 3:1-Sieg.

Altstadt lässt Chancen liegen, Eltersdorf eiskalt

Es war keine gute erste Hälfte von der SpVgg Bayreuth, so viel war klar. Die Mannschaft von Timo Rost hat in dieser Saison schon viel besseren Fußball gespielt. Dennoch hatten die Hausherren drei erstklassige Chancen: In der siebten Minute wurde ein Ziereis-Kopfball auf der Linie geklärt, selber Akteur schob die Kugel aus guter Lage rechts vorbei (27.), und Nollenberger zielte nach tollem Knezevic-Zuspiel etwas zu ungenau (43.). Der Aufsteiger aus Eltersdorf spielte mutig, hatte aber kaum Torchancen, doch die einzig gute nutzten die Gäste: Der Ex-Bayreuther Sulmer ließ durch für Renner, der mit einem präzisen Flachschuss ins linke Eck die 1:0-Pausenführung für den Außenseiter besorgte (24.).

Anzeige

Rost findet die richtigen Worte, Altstadt dreht auf

Mit der ersten Hälfte konnte Rost nicht zufrieden sein. In der Pause fand der Coach offenbar die richtigen Worte, denn sein Team agierte nach dem Seitenwechsel viel entschlossener. Nach ausgelassenen Chancen von Nollenberger (50.) und Knezevic (54.) gab es schließlich den Lohn: Maderer köpfte aus dem Gewühlt den Ausgleich (55.).

Die Hausherren waren nun obenauf und drückten auf die Führung. In der 57. Minuten war Ziereis frei durchgebrochen, Topalay konnte seinen Gegenspieler nur mit einem Foul stoppen – Elfmeter und Rot für den Defensivmann. Den Strafstoß verwandelte Ziereis entschlossen (60.). Die Altstädter hatten nun alles im Griff und waren das klar bessere Team. Und nachdem Ziereis nur wenige Minuten nach seinem ersten Treffer den Doppelpack geschnürt hatte (64.), stand dem Heimsieg nichts mehr im Weg. In Unterzahl hatte es Eltersdorf schwer, gab sich aber nicht auf, Renner verpasste in der 80. Minute den Anschluss, kurz vor Schluss rettete SpVgg-Keeper Kolbe gegen Wartenfelser (88.). Somit blieb es am Ende beim 3:1 für Bayreuth, das gleich am Samstag (17 Uhr) wieder in Eichstätt gefordert ist.

ms